30.11.2017

Schwerer Trainingssturz von Thomas Diethart

Thomas Diethart kam am Mittwoch im Rahmen einer Trainingseinheit im Ramsau am Dachstein schwer zu Sturz. Der Vierschanzentourneesieger der Saison 2013/14 bleibt damit vom Pech verfolgt. Diethart verlor kurz nach dem Absprung die Kontrolle über sein Flugsystem und krachte auf den Vorbau.    
   
Der Sturz passierte im Rahmen des ersten Schnee-Vorbereitungskurses der ÖSV CoC- und Fis – Cup Mannschaften. Diethart war nach dem Sturz kurz ohne Bewusstsein und wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Diakonissenkrankenhaus Schladming eingeliefert. Der Niederösterreicher wird dort auf der Intensivstation überwacht. Sein Zustand gilt aber als nicht besorgniserregend. Eine erste Untersuchung inkl. Computer Tomographie zeigte eine schwere Gehirnerschütterung mit leichter Einblutung ins Gehirn. Weiters erlitt der 25-jährige eine Lungenquetschung, starke Abschürfungen und eine Rißquetschwunde im Gesicht. Konchenbrüche wurde keine festgestellt. Diethart ist voll kontaktfähig, wird aber bis mindestens morgen in intensiver Beobachtung bleiben.    
   
Morgen, Donnerstag wird als Kontrolle eine weiter CT-Untersuchung durchgeführt.