17.03.2018

Platz zwei nach Hause gefahren

Mit einem zehnten Tagesrang beim Saisonfinale in Veysonnaz (SUI) hat Alessandro Hämmerle seinen zweiten Platz im Snowboardcross-Weltcup unter Dach und Fach gebracht! Der Vorarlberger lag mit 6.100 Punkten nach zwölf Saisonrennen 1.360 Zähler hinter dem französischen Doppel-Olympiasieger Pierre Vaultier, der bereits seine sechste kleine Kristallkugel eroberte. Auf den drittplatzierten Australier Alex Pullin hatte Hämmerle seinerseits einen komfortablen Vorsprung von 794 Punkten. Den Sieg im letzten Einzelbewerb dieses Winters holte sich der routinierte US-Amerikaner Nate Holland vor seinem Landsmann Mick Dierdorff und dem Spanier Lucas Eguibar.   
   
"Aufgrund des Schneefalls war das ein sehr schwieriges Rennen. In den ersten beiden Runden habe ich nach guten Starts jeweils klar geführt, doch ab Mitte des Kurses bin ich mir fast wie ein Schneepflug vorgekommen. Da konnte ich es auch nicht verhindern, dass einige Konkurrenten aus dem Windschatten heraus an mir vorbeigezogen sind. Im Semifinale habe ich die Taktik geändert und bin als Letzter aus dem Gate hinausgefahren. Ich bin dann aber zu früh wieder auf den Pulk aufgefahren und musste in den Neuschnee ausweichen, was mich wiederum extrem gebremst hat. Aber das Wichtigste war heute ohnehin, den zweiten Platz im Weltcup nach Hause zu fahren, und das ist mir zum Glück auch gelungen", sagte Alessandro Hämmerle.   
   
Von den sieben weiteren Österreichern, die sich für das Finale der Top 48 qualifiziert hatten, stießen Julian Lüftner (15.) und Hanno Douschan (16.) in das Viertelfinale vor. Für Lukas Pachner (25.) sowie die junge ÖSV-Garde mit Luca Hämmerle (28.), Sebastian Jud (30.), David Pickl (38.) und Jakob Dusek (42.) war nach der Auftaktrunde Endstation.   
   
Das ohne österreichische Beteiligung ausgetragene Damenrennen entschied die frischgebackene SBX-Weltcupsiegerin Michela Moioli (ITA) vor den beiden Französinnen Chloe Trespeuch und Manon Petit Lenoir für sich. Morgen Sonntag wird der Snowboardcross-Weltcup in Veysonnaz mit einem Teambewerb abgeschlossen (Start 11.30 Uhr).