11.03.2018

Hämmerle siegt auch in Moskau

Alessandro Hämmerle ist der Mann der Stunde im Snowboardcross-Weltcup! Eine Woche nach seinem Triumph in La Molina (ESP) war der Vorarlberger auch am Samstag beim Sprintbewerb in Moskau eine Klasse für sich und feierte in der russischen Hauptstadt vor dem französischen Doppel-Olympiasieger Pierre Vaultier und dem Italiener Omar Visintin seinen sechsten Weltcupsieg.   
   
Den Grundstein zu diesem Erfolg legte Hämmerle mit seinen explosiven Starts. Wie in den Runden davor entschied der 24-Jährige auch im großen Finale den Sprint bis zur ersten Kurve für sich und gab die Führung im weiteren Verlauf dieses Heats auch nicht mehr aus der Hand. Mit dem Sieg hat Hämmerle auch seinen zweiten Platz in der SBX-Disziplinenwertung hinter Pierre Vaultier gefestigt. Der Franzose hat vor dem abschließenden Bewerb am kommenden Samstag in Veysonnaz (SUI) den Gewinn seiner sechsten kleinen Kristallkugel endgültig unter Dach und Fach gebracht. Hämmerle hält bei 5.840 Punkten und geht mit dem komfortablen Vorsprung von 824 Zählern auf den drittplatzierten Australier Alex Pullin (5.016) in das Weltcupfinale.   
   
"Es ist einfach nur genial, innerhalb von acht Tagen zwei Rennen zu gewinnen. Obwohl die Saison schon sehr lang ist, bin ich körperlich immer noch in einem Topzustand. Das zeigt, dass wir in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet haben. Ich habe derzeit so viel Freude am Fahren, dass viele Dinge fast von alleine funktionieren. Sollte mir nächste Woche in Veysonnaz mit einem weiteren Erfolg der Hattrick gelingen, wäre das der Hammer", jubelte Alessandro Hämmerle.   
   
Der Wahl-Vorarlberger Julian Lüftner erreichte heute in Moskau das Viertelfinale und reihte sich in der Endabrechnung an der 19. Stelle ein. Für den Kärntner Hanno Douschan (28.) und den Wiener Lukas Pachner (33.) war im Achtelfinale Endstation.   
   
Das ohne österreichische Beteiligung ausgetragene Damenrennen entschied die Tschechin Eva Samkova vor der Italienerin Michela Moioli und der Französin Charlotte Bankes für sich. Damit sicherte sich Moioli auch die kleine SBX-Kristallkugel. Morgen Sonntag wird beim Cityevent in Moskau noch ein Teambewerb gefahren (Start 9.30 Uhr MEZ).  


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker