03.03.2018

Izzy siegt in Spanien

Mit einer grandiosen Vorstellung haben die heimischen Snowboardcrosser am Samstag beim Weltcuprennen im spanischen La Molina aufgewartet! Die entfesselt fahrenden Alessandro Hämmerle und Hanno Douschan sorgten vor dem Italiener Emanuel Perathoner und dem Deutschen Paul Berg für einen ÖSV-Doppelsieg. Der Vorarlberger Hämmerle feierte seinen ersten Weltcuperfolg in der laufenden Saison und den insgesamt fünften in seiner Karriere. Der Kärntner Douschan schaffte mit Platz zwei zum ersten Mal den Sprung auf ein Weltcuppodium.   

   

Mit dem heutigen Sieg stieß Hämmerle im SBX-Weltcup hinter dem Tagessechsten Pierre Vaultier auf Platz zwei vor. Dem französischen Doppel-Olympiasieger wird jedoch bei 1.680 Punkten Vorsprung auf den Österreicher und nur noch zwei ausstehenden Rennen die sechste kleine Kristallkugel wohl nur noch schwer zu nehmen sein.   

   

"Die vielen Wellen-Passagen auf diesem Kurs haben mir sicher in die Karten gespielt, da habe ich richtig gut Speed aufbauen können. Nach der Enttäuschung bei Olympia mit meinem siebenten Platz und der schweren Verletzung von Markus (Schairer / Halswirbelbruch, Anm.) tut der heutige Doppelsieg unserem gesamten Team sehr gut. Mit einem Mannschaftskollegen auf dem Podest zu stehen, macht diesen Erfolg noch schöner", freute sich Alessandro Hämmerle.   

   

"Ich bin total happy über meinen ersten Podiumsplatz. Wenn mir Paul Berg im großen Finale in der dritten Kurve nicht hinten aufs Brett gefahren wäre und ich dadurch an Schwung verloren hätte, wäre vielleicht sogar noch mehr möglich gewesen. Aber ich will wirklich nicht jammern, sondern mich einfach nur über dieses Top-Resultat freuen", jubelte Hanno Douschan.   

   

Der 21-jährige Niederösterreicher Jakob Dusek schaffte den Sprung ins Viertelfinale und holte als 15. sein bisher bestes Weltcupresultat. Der Wahl-Vorarlberger Julian Lüftner, der als vierter ÖSV-Boarder in das 32er-Finale eingezogen war, kam in der Auftaktrunde zu Sturz und belegte in der Endabrechnung Rang 26.   

   

Bei den Damen gewann die Tschechin Eva Samkova vor den beiden Französinnen Nelly Moenne Loccoz und Charlotte Bankes. Für die Niederösterreicherin Katharina Neussner (15.) war im Viertelfinale Endstation.   


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker