11.01.2018

Raceboarder vor "Heimspiel"

Lukas Mathies

Mit dem Triumph am vergangenen Wochenende im Mixed-Team-PGS in Lackenhof haben die Salzburger Routiniers Claudia Riegler und Andreas Prommegger ordentlich die Werbetrommel für die Weltcup-Konkurrenzen an diesem Freitag (Parallelslalom) und Samstag (Mixed-Team-PSL) in Bad Gastein gerührt. Kein Wunder, dass die beiden Lokalmatadore für die Rennen in ihrer engeren Heimat bis in die Haarspitzen motiviert sind.   
   
"Mit einem Weltcup-Sieg nach Bad Gastein zu kommen, ist natürlich ein zusätzlicher Ansporn. Ich freue mich schon sehr auf diese Rennen. Mit dem Erfolg in Lackenhof haben wir uns auch eine gute Ausgangsposition im Kampf um Platz eins im Team-Weltcup geschaffen", sagte Claudia Riegler in Anspielung auf die Tatsache, dass in dieser Saison zum ersten Mal eine kleine Team-Kristallkugel unter den Raceboardern ausgefahren wird. Dabei kommen die Bewerbe in Lackenhof, Bad Gastein und beim Weltcup-Finale in Winterberg (GER) in die Wertung.   
   
Auch beim Pongauer Andreas Prommegger ist die Vorfreude auf die beiden "Klassiker" auf dem Buchebenhang naturgemäß groß. "Bad Gastein ist immer ein Highlight für uns. Das Team um OK-Chef Franz Weiss stellt Jahr für Jahr ein Wahnsinnsevent auf die Beine. Dadurch, dass wir hier Slalom fahren, der in Pyeongchang ja nicht im Olympia-Programm ist, fällt auch der Qualifikationsdruck weg. Daher können wir befreiter in diese Rennen gehen. Meine Familie und auch viele meiner Fans werden in Bad Gastein dabei sein. Das wird mich natürlich noch zusätzlich pushen", so Doppelweltmeister Prommegger.   
   
Ihre ersten großen Triumphe mit Siegen im Einzel und im Team an der Seite von Benjamin Karl fuhr im Vorjahr die Kärntnerin Daniela Ulbing am Fuße des Stubnerkogels ein. "Klar erinnere ich mich gerne an diese Erfolge zurück. Im Vorjahr ist mir wirklich alles aufgegangen. Der Hang ist im oberen Bereich ziemlich steil, deshalb war es sehr wertvoll, dass wir uns zwei Tage auf einem ähnlichen Gelände am Rittisberg in der Ramsau auf Bad Gastein vorbereitet haben", meinte die regierende PSL-Weltmeisterin Ulbing.   
   
Benjamin Karl legt nach seinem Blitzcomeback in Lackenhof nur vier Wochen nach der im Dezember erlittenen Sprunggelenksverletzung in Bad Gastein eine Pause ein, wird jedoch am 20. und 21. Jänner 2018 bei den Weltcup-Parallelriesentorläufen im slowenischen Rogla wieder an den Start gehen.   
   
ÖSV-Aufgebot für die Parallel-Weltcuprennen in Bad Gastein (AUT):
   
Damen (6): Julia Dujmovits (B), Jemima Juritz (K), Ina Meschik (K), Claudia Riegler (S), Sabine Schöffmann (K), Daniela Ulbing (K).   
   
Herren (10): Arvid Auner (ST), Aron Juritz (K), Sebastian Kislinger (ST), Lukas Mathies (V), Jacob Meringer (K), Fabian Obmann (K), Alexander Payer (K), Andreas Prommegger (S), Lukas Schneeberger (ST), Johann Stefaner (K).   
   
Programm:
   
Freitag, 12. Jänner 2018:   
14.00 Uhr: Qualifikation   
18.00 Uhr: Finale der Top 16 Damen und Top 16 Herren   
   
Samstag, 13. Jänner 2018:   
16.30 Uhr: Mixed-Teambewerb   
   
TV-Hinweis:
   
ORFeins überträgt die Weltcup-Rennen aus Bad Gastein am Freitag, 12.01.2018, ab 17.50 Uhr sowie am Samstag, 13.01.2018, ab 16.20 Uhr jeweils LIVE!