07.09.2017

Schairer-Sieg fürs Selbstvertrauen

Erstmals seit 2009 (Chapelco/ARG) starten die Snowboardcrosser in diesem Jahr wieder in der südlichen Hemisphäre in den Weltcup. Im Skigebiet Cerro Catedral im argentinischen Bariloche stehen am kommenden Wochenende zwei Einzelbewerbe auf dem Programm. Das rot-weiß-rote Team ist mit dem Herren-Quintett Hanno Douschan, Alessandro Hämmerle, Julian Lüftner, Lukas Pachner und Markus Schairer nach Südamerika gereist. ÖSV-Damen sind in Argentinien keine am Start.   

   

Die Schützlinge von ÖSV-SBX-Headcoach Tom Greil haben sich zuletzt zwei Wochen in Chile auf den Weltcupauftakt eingestimmt und zum Abschluss dieses Vorbereitungstrainings auch ein Südamerika-Cuprennen in Corralco bestritten, das Markus Schairer vor dem Schweizer Brüderpaar Nick und Tim Watter sowie seinen Teamkollegen Hanno Douschan und Julian Lüftner gewonnen hat.   

   

"Es war sehr wertvoll, vor dem Weltcup den Schalter wieder auf Wettkampfmodus umzulegen. Ein Sieg ist immer gut für das Selbstvertrauen und hoffentlich auch ein gutes Omen für die bevorstehenden Rennen am Wochenende", sagte Schairer, dessen Vorarlberger Landsmann Alessandro Hämmerle den Bewerb in Corralco wegen leichter Rückenbeschwerden ausgelassen hat. "Zum Glück haben wir die Sache schnell in den Griff bekommen. Ich kann wieder schmerzfrei fahren und bin für den Saisonstart sehr zuversichtlich", betonte Hämmerle, der sich nach dem ersten Training am Mittwoch von den Bedingungen in Cerro Catedral begeistert zeigte: "Der Kurs wurde ausschließlich aus Naturschnee gebaut und ist perfekt zu fahren. Ein großes Kompliment an die Organisatoren, die hier großartige Arbeit leisten."   

   

Während es für den Wahl-Vorarlberger Julian Lüftner nach einem Materialwechsel auch darum geht, "mit den neuen Boards gut ins Fahren zu kommen", haben Hanno Douschan und Lukas Pachner mit Blessuren zu kämpfen. Bei Douschan wurde nach einem Sturz im Finallauf beim Rennen in Corralco eine Schulterverletzung wieder akut, daher hat der Kärntner auf das erste Training in Argentinien auch noch verzichtet. "Es war zwar kein schwerer Sturz, aber ich bin irgendwie blöd auf die Schulter gefallen und habe danach ziemlich starke Schmerzen verspürt. Unsere Physiotherapeutin versucht jetzt, die Schulter bis zu den Rennen soweit hinzubekommen, dass ich fahren kann", erklärte Douschan.   

   

Hinter dem Antreten von Lukas Pachner steht ebenfalls noch ein Fragezeichen. Der Wiener hat sich bei einem Trainingssturz in Chile eine Wirbelprellung zugezogen. "Die Verletzung ist sehr schmerzhaft, und auch die zehnstündige Anreise mit dem Auto von Chile nach Argentinien hat meinem Rücken nicht gerade gut getan. Aber natürlich bin ich hier, um Rennen zu fahren – und wenn es irgendwie geht, werde ich das auch tun", gab sich Pachner kämpferisch.   

   

*** ÖSV-Aufgebot für den Snowboardcross-Weltcup in Cerro Catedral (ARG): ***   

   

Herren (5): Hanno Douschan (K), Alessandro Hämmerle (V), Julian Lüftner (T/VSV), Lukas Pachner (W), Markus Schairer (V).   

   

*** Programm: ***   

   

Freitag, 8. September 2017:   

15.30 Uhr MESZ: Qualifikation Herren   

18.15 Uhr MESZ: Qualifikation Damen   

   

Samstag, 9. September 2017:   

17.00 Uhr MESZ: Finale der Top 32 Herren und Top 16 Damen (1. Rennen | 4er-Heats)   

   

Sonntag, 10. September 2017:   

14.00 Uhr MESZ: Qualifikation Damen und Herren   

18.00 Uhr MESZ: Finale der Top 32 Herren und Top 16 Damen (2. Rennen | 4er-Heats)