30.01.2015

13 Medaillen – so erfolgreich
war Österreich noch nie

Die EYOF2015 wurden zu österreichischen Festspielen / Foto: GEPA

Mit den Medaillen 12 und 13 für Österreich wurden am Freitagnachmittag die Wettkämpfe der EYOF2015 in Vorarlberg und Liechtenstein beendet. Das Alpinteam mit Gold (mit Fritz und Liensberger) und der Kärntner Samuel Mraz mit Silber in der Nordischen Kombination sorgten am letzten Wettkampftag für die neue Höchstmarke bei den Jugendspielen.

Bislang standen die zwölf Medaillen von Brasov (2013) als Bestmarke in den Geschichtsbüchern des Sports. Heute müssen diese umgeschrieben werden. Nicht nur die 13 Medaillen sind Bestmarke, auch fünf Goldmedaillen gab es bei den Jugendspielen für die österreichische Mannschaft noch nie.

Vorarlberg hat mit vier Medaillen einen wesentlichen Anteil am österreichischen Erfolg. Das ist für Heimspiele natürlich besonders wichtig gewesen. Mit dem Auftaktsieg des Montafoners Pascal Fritz kamen die Spiele so richtig in Fahrt. Dass Fritz – zusammen mit dem ÖSV-Team – am Freitagabend neuerlich auf dem obersten Siegespodest steht, runde die Spiele in perfekter Form ab.

Für die erfolgreichen Sportler stehen schon in Bälde die nächsten Aufgaben an. Und vor allem die Bestätigung der erbrachten Leistungen. Ein Ausruhen auf Edelmetall ist nicht angesagt, das könnte einer weiteren Karriere dann auch wirklich schaden.

Elred Faisst