07.05.2020

Olympiaqualifikation um ein Jahr verschoben

Die Coronavirus-Pandemie sorgt weiter für Absagen und Verschiebungen im internationalen Sport. Nach der Streichung aller IIHF Weltmeisterschaften im April und Mai folgte am Mittwochnachmittag nun die Verlegung der letzten Qualifikationsphase für die Olympischen Winterspiele 2022.

Ende August dieses Jahres hätte die österreichische Nationalmannschaft in Bratislava gegen Gastgeber Slowakei, Weißrussland und Polen um ein Ticket für Olympia in Peking spielen sollen. Die weltweiten Auswirkungen der Coronavirus-Krise sorgen aber dafür, dass der Internationale Eishockeyverband (IIHF) in einer Videokonferenz diese drei letzten Qualifikationsturniere um ein Jahr verschiebt. Damit geht es erst von 26. bis 29. August 2021, knapp fünf Monate vor Beginn der Winterspiele, um einen Platz im olympischen Teilnehmerfeld. Die IIHF wird diesen Vorschlag noch dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) zur Bestätigung vorlegen.

 

Finale Phase der Olympiaqualifikation (26.-29. August 2021)

Gruppe D (in der Slowakei): Slowakei, Weißrussland, Österreich, Polen

Gruppe E (in Lettland): Lettland, Frankreich, Italien, Ungarn

Gruppe F (in Norwegen): Norwegen, Dänemark, Südkorea, Slowenien

 


Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.