29.04.2017

Mit Schützenfest zurück
in die A-Gruppe

Mit einem Schützenfest gegen Polen feierte die österreichische Nationalmannschaft den Aufstieg in die IIHF Top Division. Erstmals seit sieben Jahren gab es für Österreich wieder eine Goldmedaille bei einer IIHF Weltmeisterschaft.
 
 
Die österreichische Nationalmannschaft ist wieder erstklassig! Bei der IIHF Weltmeisterschaft Division I Gruppe A in der Ukraine holte Österreich im vierten Spiel mit einem 11:0 (3:0,4:0,4:0) über Polen den fünften Sieg und sicherte sich damit den ersten Platz sowie die Goldmedaille.
 
Torhüter Bernhard Starkbaum, der bei allen fünf österreichischen WM-Spielen in Kiew im Tor stand, gelang sein drittes Shutout in Folge. Dies ist zudem der höchste Sieg seit sieben Jahren, als im Rahmen der Weltmeisterschaft in den Niederlanden Serbien mit 13:0 geschlagen wurde.
 
Österreich zeigte von Beginn weg im fünften WM-Spiel in sieben Tagen keine Schwächen. Martin Ulmer eröffnete bereits nach 104 Sekunden den Torreigen der österreichischen Nationalmannschaft. Polen, das im Vorjahr noch mit 1:0 über Österreich Sieger blieb, spielte zwar munter mit, die Tore machten aber nur die Österreicher.
 
Brian Lebler und Fabio Hofer sorgten bereits nach zehn Minuten mit dem 3:0 für eine Vorentscheidung. Doch damit nicht genug, ging es fröhlich mit dem Toreschießen weiter. Thomas Raffl, Lukas Haudum und Konstantin Komarek mit einem Doppelschlag stellten auf 7:0 nach zwei Drittel.
 
Die Feierstimmung zur Rückkehr in die Top Division war bereits in der zweiten Pause spürbar, dennoch hatten die Österreicher im Schlussabschnitt noch vier Mal Grund zum Jubel abzudrehen. Steven Strong, Haudum und Lebler mit weiteren zwei Toren machten den höchsten Sieg seit sieben Jahren perfekt.
 
„Wir haben eine steigende Formkurve vorzuweisen. Nach der Niederlage gegen Kasachstan haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert”, sagte Teamchef Roger Bader nach der gelungenen Rückkehr in die A-Gruppe. „Es war eine unglaubliche Reise mit dieser Mannschaft. Wir haben mit dem Aufstieg Fantastisches geschafft.”
 
Im Mai 2018 wird die österreichische Nationalmannschaft nach zwei Jahren wieder an der IIHF Weltmeisterschaft Top Division, die erstmals in Dänemark ausgetragen wird, teilnehmen. Die beiden Spielorte sind Kopenhagen und Herning. „Es war einfach sensationell. Die letzten Spiele hat die Mannschaft Großartiges geleistet und gezeigt, was man mit Einsatz, Herz und Kampfgeist alles erreichen kann”, freute sich auch Präsident Mag. Gernot Mittendorfer.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 www.eishockey.at
 
April 2017 – IIHF Weltmeisterschaft Division IA in Kiew/Ukraine 22.04.2017, 19:30 Uhr (Ortszeit 20:30 Uhr): Österreich – Kasachstan 2:3 (0:2,2:0,0:1) Tore: Komarek (25.), Raffl (38.) bzw. Dawes (9./PP, 15.), Markelov (44./PP) Strafminuten: 16 bzw. 8
 
24.04.2017, 19:30 Uhr (Ortszeit 20:30 Uhr): Ungarn – Österreich 1:3 (1:1,0:0,0:2) Tore: Dansereau (7./PP) bzw. Raffl (4./SH), Hofer (45./PP), Heinrich (48./PP) Strafminuten: je 8
 
25.04.2017, 19:30 Uhr (Ortszeit 20:30 Uhr): Ukraine – Österreich 0:1 (0:0,0:1,0:0) Tor: Woger (36./PP) Strafminuten: 18 bzw. 12
 
27.04.2017, 19:30 Uhr (Ortszeit 20:30 Uhr): Österreich – Südkorea 5:0 (3:0,1:0,1:0) Tore: Haudum (13.), Lebler (13.), Heinrich (17.), Komarek (25.), Strong (50.) Strafminuten: 4 bzw. 6
 
28.04.2017, 16:00 Uhr (Ortszeit 17:00 Uhr): Polen – Österreich 0:11 (0:3,0:4,0:4) Tore: M. Ulmer (2.), Lebler (8., 51., 56.), Hofer (11.), Raffl (29./PP), Haudum (30., 49.), Komarek (36., 40.), Strong (47.) Strafminuten: 4 bzw. 8


Mit Unterstützung von