24.11.2016

Bader bleibt Teamchef

Teamchef Roger Bader / Foto: GEPA

Roger Bader wird vom Präsidium des Österreichischen Eishockeyverbandes als Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft bis Saisonende bestätigt. Der Schweizer wird den im November eingeschlagenen Weg fortsetzen.


Am 23. November entschied sich das Präsidium des Österreichischen Eishockeyverbandes bei einer gemeinsamen Sitzung dazu, den mit Roger Bader begonnenen Weg als Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft zumindest bis zum Saisonende weiterzugehen.

Anfang November stand der Schweizer erstmals als Head Coach – zunächst noch interimistisch – an der Bande und holte mit einer jungen österreichischen Nationalmannschaft (Durchschnittsalter 23,2 Jahre) bei der Euro Ice Hockey Challenge in Ungarn einen erfreulichen dritten Platz. Siege gegen die A-Nationen Italien (2:0) und Dänemark (2:0) sowie eine unglückliche Niederlage gegen den späteren Turniersieger Südkorea (4:6) lassen positiv in die Zukunft blicken.

„Roger Bader hat bereits als U20-Nationalteamcoach einige Erfolge verzeichnet und hat bei der Euro Ice Hockey Challenge ein sehr junges Team sehr erfolgreich geführt. Wir sind zur Überzeugung gelangt, dass wir auch weiterhin mit ihm zusammenarbeiten wollen. Wir erwarten uns eine kontinuierliche Weiterentwicklung des österreichischen Nationalteams und den weiteren Einsatz von jüngeren Spielern, wie dies bereits in Budapest erfolgt ist“, sagte Präsident Mag. Gernot Mittendorfer nach der Präsidiumssitzung des ÖEHV am Mittwoch.

Den nächsten Einsatz hat die Nationalmannschaft erst von 6. bis 12. Februar bei der Euro Ice Hockey Challenge in Graz. Nach einem erfolgreichen U20-Turnier im November wird auch das A-Team zu einem Vier-Nationen-Turnier in die steirische Landeshauptstadt einladen. Als Gegner kommen die A-Nationen Slowakei, Norwegen und Frankreich zum „Österreich Cup“ in das neue Grazer Eisstadion.

„Ich fühle mich geehrt und bin sehr erfreut, dass ich das Vertrauen bekomme, weiterhin als Trainer der österreichischen Nationalmannschaft zu arbeiten“, erklärte Bader. „Ich bin sehr stolz und werde mit einem gebührenden Respekt dieser Tätigkeit nachgehen.“ Neben seiner Beschäftigung als Teamchef wird Bader weiterhin als Head Coach die U20-Nationalmannschaft betreuen sowie als Ausbildungschef und Entwicklungsleiter mit seinem Klubmentoring durch Österreich unterwegs sein.


In Sachen U20-Junioren steht das Saisonhighlight kurz vor der Tür. Am 11. Dezember beginnt die IIHF U20 Weltmeisterschaft Division I Gruppe A in Deutschland. Da wird Bader gemeinsam mit Alexander Mellitzer, Paul Ullrich und Maximilian Reiter das Trainerteam bilden. Als Vorbereitung auf diese Titelkämpfe schlägt die U20-Nationalmannschaft bereits ab 4. Dezember in Wien das Trainingslager auf und wird gegen Polen zwei Testspiele bestreiten.


Mit Unterstützung von