02.06.2016

Inlinecup 2016 geht an die Black Scorpions

Wetterglück, eine tolle Zuschauerkulisse und Inlinehockey vom Feinsten. Am vergangenen Wochenende fand der 4. Create Sports Inlinecup statt und es war wieder ein voller Erfolg.

Auch in den letzten Wochen vor dem Turnier gab es in der Eishockey- und Inlinehockeyszene Vorarlberg kein anderes Gesprächsthema, als den CS Inlinecup 2016. Es ist die besondere Mischung, aus bekannten Eishockey-Stars und Amateur-/Hobbyspielern, die dieses Turnier so interessant macht. Wann hat man sonst schon die Gelegenheit, sich mit Spielern wie Pallestrang, Macierzynski und Co. messen zu können?

10 Teams aus Vorarlberg und der Schweiz kreuzten heuer wieder die Schläger und verbrannten Gummi auf der heißen Aspahltplatte. In der Gruppenphase setzten sich erwartungsgemäß die Favoriten auf die vorderen Plätze. Die Überraschung schafften dieses Jahr die HC Knights, die sich zum ersten Mal für die Finalrunde qualifizierten. 

Gruppe A Gruppe B

1. Black Scorpions FK 1. Auenland Rangers

2. UNATIC Kings 2. Street Hornets Bürs

3. Mühlebacher Jungs 3. SC Hohenems

4. Wolfurt Walkers II 4. HC Knights

5. Black Cobra Sevelen 5. Bad Hornets FK

In der Finalphase am Sonntag zog der SC Hohenems die Blicke, mit einem 4:2 Sieg im Viertelfinale gegen die UNATIC Kings, auf sich. Im Halbfinale war dann allerdings Schluss für die Mannschaft rund um Martin Mairitsch. Die Auenland Rangers bugsierten die Hohenemser mit einem 5:2 Erfolg aus dem Turnier. In der zweiten Halbfinalpaarung war die erste große Entscheidung fällig. Die ewigen Finalisten, die seit dem ersten CS Inlinecup stets im Finale aufeinander trafen, standen sich in diesem Jahr im Semifinale gegenüber. Am Ende setzten sich die Black Scorpions aus Feldkirch klar mit 5:1 gegen die Street Hornets Bürs durch und zogen verdient ins Finale ein.

Somit hießen die Finalgegner Black Scorpions und Auenland Rangers. Hatte man doch das ganze Wochenende ein großes Glück mit der Wetterlage, brauten sich für das Endspiel nochmals dicke Regenwolken zusammen und sorgten für strömenden Regen. Die Teams ließen sich allerdings nicht aus der Ruhe bringen und boten nochmals hochkarätiges Inlinehockey. Am Ende kürte sich, ohne eine einzige Niederlage im Turnier, die Black Scorpions Feldkirch mit dem Titel.

Nach dem spannenden Finale gönnten sich alle Spieler in gemütlicher und gemeinschaftlicher Atmosphäre noch ein Getränk und einen Snack.

Endstand

1. Black Scorpions FK

2. Auenland Rangers

3. SC Hohenems

4. Street Hornets Bürs

5. UNATIC Kings

6. Mühlebacher Jungs

7. Wolfurt Walkers

8. HC Knights


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker