09.03.2016

Duisburg Ducks holen Titel zurück

Wolfurt. Teams aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zauberten am vergangenen Wochenende Inlineshockey-Sport vom Allerfeinsten in die HockeyArena an der Ach. Schon in der Vorrunde am Freitag/Samstag zeichnete sich die besondere Klasse von vier Teams ab.


Sayaluca Lugano als Schweizer Vizemeister konnte die Vor-/Zwischenrunde ebenso für sich entscheiden wie der amtierende Schweizer Meister und Titelverteidiger, die Bienne Seelanders. Mit tollen Spielzügen, hohem Tempo und einem kompakten Mannschaftsgefüge konnten sich die Schweizer direkt für die Halbfinalmatches entscheiden.

Starke Wolfurter


In der Zwischenrunde spielten die Wolfurt Walkers tolle Matches und konnten sogar den amtierenden Meister aus Biel im Penaltyschießen schlagen. Als großer Außenseiter im Viertelfinale gegen TV Augsburg (Europacup-Champion 2013/2014/2015) kämpften die Walkers beherzt und waren eine Halbzeit auf Augenhöhe. Schlussendlich konnte Augsburg jedoch im Finish einen Gang zulegen und schlussendlich doch noch klar mit 5:0 gewinnen.


Die Walkers belegten schlussendlich den starken sechsten Platz, ein tolles Ergebnis mitten in Europas Elite.


Der zweite deutsche Vertreter aus Duisburg konnte das Viertelfinale gegen die Novaggio Twins klar für sich entscheiden und blieben im Rennen um den zweiten Titel in Wolfurt nach 2013. Die Halbfinalpaarungen versprachen zwei Deutsch-Schweizer Duelle und waren auf hochklassigem Hockeyniveau.


Die Duisburg Ducks konnten in den letzten Sekunden den Titelverteidiger aus Biel äußerst knapp besiegen. In der zweiten Halbfinalpartie war den Spielern aus Lugano die Müdigkeit schon sehr anzumerken. Dies nützte Augsburg clever aus und qualifizierte sich mit solidem Spiel verdient für das rein deutsche Finale.

Hochspannung im Finale

Das Finale war an Spannung nicht zu überbieten. Beide Teams spielten anfänglich auf Abwarten und tasteten die Spielweise des Gegners geschickt ab. So dauerte es bis knapp vor die Pausensirene, bis die Augsburger mit einem toll herausgespielten Konter den Führungstreffer erzielten. Mit der Führung im Rücken spiele Augsburg weiter nach vorne und kam zu einer komfortablen 3:1 Führung.

Das Spiel schien entschieden, doch die Ducks gaben nicht auf, wurden immer stärker, spielten nach vorne und verkürzten durch ein sehenswertes Powerplay-Tor auf 3:2. In den letzten beiden Spielminuten warf Duisburg alles nach vorne und wurde durch einen gezielten Schlagschuss zum 3:3 belohnt.

Somit musste das Penalty-Schießen die Entscheidung des „March“ bringen - ganz im Sinne der Zuschauer in der prall gefüllten HockeyArena. Schlussendlich waren es die Duisburg Ducks, die alle drei Penaltys im Augsburger Tor versenken konnten und somit das Turnier zum zweiten Mal nach 2013 gewinnen konnten.


Das Turnier in der vierten Austragung war erneut ein voller Erfolg für die Veranstalter der Wolfurt Walkers und für den gesamten Inlinehockey-Sport.

Erstmals wurden auch alle Spiele live gefilmt und waren mittels Livestream auch für alle Fans, die es nicht in die Halle schafften,  anzuschauen.