09.03.2015

Biel „Seelanders“ holen sich Sieg beim „March“

Nach drei Tagen hochklassigem Inlinehockey-Sport verteidigten die Schweizer ihren Titel aus 2014.

Wolfurt. Am vergangenem Wochenende ging in der Wolfurter Hockey Arena an der Ach das „March“ 2015, das vielleicht beste Inlinehockey Turnier Europas, über die Bühne. Die „Seelanders“ aus Biel konnten dabei den Titel vom Vorjahr erfolgreich verteidigen und nahmen den Wanderpokal somit zum zweiten Mal hintereinander mit in die Schweiz. Das Team um Trainer Röthlisberger darf schon als „Dream Team“ eingestuft werden, von einem überraschenden Turniersieger kann also nicht die Rede sein. Insgesamt acht Topteams aus der Schweiz, Dänemark, Deutschland und Österreich verwöhnten das Publikum drei Tage lang mit spannenden und hochklassigen Spielen. Die weit angereisten Dänen aus Gentofte mussten aufgrund von mehreren schwerwiegenden Verletzungen das ganze Turnier mit nur sechs Feldspielern bestreiten, schafften es aber dennoch bis ins Finale. Dort hatten sie jedoch keine Chance und wurden von den spritzigen „Seelanders“ mit 5:1 nahezu überfahren. Beeindruckend waren auch die Leistungen der Schweizer Mannschaften von Rothrist und Malcantone, die dank einer tollen taktischen Einstellung die Plätze drei und vier belegen konnten.

Die anderen Tessiner, „Sayaluca“, hatten weniger Gück, konnten sich am Ende aber trotzdem über einen verdienten fünften Platz freuen. Der sechste Platz ging an die doch etwas enttäuschenden Schweizer aus Rossemaison. Ebenfalls mit einen geringen Kontingent zum Turnier angereist ist der Wolfurter Kooperationsverein, die Bissendorfer „Panther“. Die Deutschen starteten zwar in allen Spielen immer gut und gingen oft sogar in Führung, bevor sie sich jedoch regelmässig mit leeren Akkus die wichtigsten Spiele aus der Hand gaben.

Enttäuschung für Wolfurt

Das Heimteam Wolfurt „Walkers“ musste sich am Ende leider mit dem achten und somit letzten Platz zufrieden geben. Für die Wolfurter war das bei ihrem Heimturnier sicherlich eine Enttäuschung, jedoch zeigt dies auch, dass das Spielniveau des „March“ 2015 beeindruckend hoch war. Die „Walkers“ konnten in den meisten Partien spielerisch mithalten, am Ende verhinderte die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor wohl eine bessere Platzierung. Für „Walkers“-Trainer Jörg Kopeinig war das Turnier jedoch eine gute Möglichkeit, sich ein Bild über die europäische Konkurrenz zu machen.

Rückblickend war das „March“-Turnier auch dieses Jahr in jeder Hinsicht ein voller Erfolg. Von der Organisation über das Publikum, Spielniveau bis hin zur Bewirtung lief alles perfekt ab.

Dass in der kleinen Gemeinde Wolfurt ein so wichtiges und hochqualitatives, internationales Event stattfindet, ist nicht selbstverständlich und auch die lobende Worte von Bürgermeister Christian Natter während der Siegerehrung an die Organisation der „Walkers“ sprechen für sich.  

Der „March“ 2015 ist somit Geschichte, was bleibt sind die Erinnerungen an drei Tage Inlinehockey vom Feinsten und ein Fest für diese wunderschöne Sportart, dem Inlinehockey.
 
Endtabelle MARCH 2015
1. Biel Seelanders
2. Gentofte
3. Rothrist
4. Malcantone
5. Sayaluca
6. Rossemaison
7. Bissendorfer
8. Wolfurt
 
All Star Team
Goalie: Raphael Friedli (Biel Seelanders)
Soren Brinklov (Gentofte Ravens)
Martin Zietala (IHC Rothrist)
Damien Voirol (Biel Seelanders)
Oliver Sommer (Gentofte Ravens)

Spielberichte
isha.at/sb/spielplan.php
Spielerstatistik
isha.at/sb/punktestatistik.php


Aktuell im vsport liveticker