22.09.2016

Emser Brüderpaar
beim HSC

HSC Crack Benjamin Grafschafter bekommt Verstärkung aus der eigenen Familie und Bruder Julian wird ab sofort auch für den SC Hohenems stürmen.

Dabei lernten die Grafschafter Brüder ihr Handwerk beim SC Hohenems, gingen anschließend aber meist getrennte Wege. Während Benny über den Nachwuchs der VEU Feldkirch wieder in die Nibelungenstadt wechselte, anschließend für ein paar Saisonen nach Hard ging und seit drei Jahren wieder bei den Steinböcken ist, wechselte Julian im Alter von 16 Jahren zu den Bulldogs nach Dornbirn, wo er zwei Meistertitel in der Nationalliga mit den Dornbirnern feiern konnte. Die letzten vier Saisonen ging der Jüngere der Grafschafter Brüder für den EHC Lustenau in der INL auf Torejagd und brachte es in 57 Spielen auf 44 Punkte.

Beide freuen sich nun wieder gemeinsam in einem Team spielen zu können: „Ein Highlight in der kommenden Saison ist sicher. dass ich mit meinem Bruder Julian zusammenspielen kann, bei dem Verein wo wir vor vielen Jahren das Eishockey spielen gelernt haben“, so Benny Grafschafter. Dies war auch für Julian ein Grund sich für den HSC zu entscheiden: „Mein Bruder und viele Freunde spielen in Hohenems, was die Entscheidung für Hohenems zusätzlich noch leichter machte“, so der 29-jährige Stürmer der seine Stärken vor allem darin sieht, dass er immer gewinnen will und somit auch immer alles dafür gibt, damit die Mannschaft am Schluss als Sieger vom Eis geht.

Auch den neuen Trainer kennt Julian Grafschafter beretis sehr gut: „Ich habe mit Heimo in Dornbirn zusammen gespielt und weiß, dass Eishockey mit ihm sehr viel Spaß machen kann. Mit seiner Erfahrung als Eishockeyspieler kann er nur ein Gewinn für den Verein sein. Ich habe keine besonderen Erwartungen an ihn als Trainer, ich freue mich einfach auf die Zusammenarbeit mit ihm.“ Bruder Benny erwartet sich von der neuen Saison wieder einiges: „Durch die starken Neuzugänge im Team sowie auf der Trainerbank und die Qualität in der Mannschaft, denke ich, dass wir heuer wieder voll angreifen können.“ Dies sieht auch der „kleine“ Bruder so: „Hohenems war in den letzten Jahren immer unter den besten vier Mannschaften und hat somit bewiesen, dass sie um den Meister mitspielen. Auch in dieser Saison erwarte ich mir nichts anderes“, so Julian.

Einigkeit herrscht dann bei der Frage nach dem Saisonziel. „Ziel ist sicher das Finale und langsam wird es Zeit dass der Titel ins Ländle kommt“, so die Grafschafter Brüder.