20.10.2017

Doe Eliteliga geht
in die neue Saison

Die Mannschaften und auch die Fans sind wieder heiß aufs Eis und nach der Sommerpause geht es nun auch in der Eliteliga wieder mit dem Kampf um Punkte los. Schon der erste Spieltag verspricht dabei spannende Spiele:

HC Kufstein Dragons – EC Zirl Gunners

Freitag, 20.10. - 18 Uhr

Den Auftakt in die neue Saison macht traditionell der Meister und so steigt das erste Spiel in der Kufsteiner Eisarena wo die Dragons auf die Gunners aus Zirl treffen. Die Kufsteiner konnten den Stamm ihrer Meistermannschaft halten und holten sich junge Verstärkung dazu. Auf der anderen Seite gab es aber auch schmerzhafte Abgänge bei Kufstein – Gebi Leitner, Taylor Holst und Markus Prock werden nicht mehr im Dragons Dress auflaufen. Dabei holten auch die Gunners einen dieser Meisterspieler und Gebi Leitner wird am Freitag erstmals im Zirler Dress gegen Kufstein spielen. Dazu konnten auch die Gunners einige junge Spieler in den Eliteligakader aufnehmen. Für die Fans wartet somit sicher ein tolles Spiel, wobei die Kufsteiner in der eigenen Halle einen leichten Vorteil haben sollten.

EHC Kundl Crocodiles – SV Silz Bulls

Samstag, 21.10. - 19 Uhr

Schon die Vorbereitung und die Kaderzusammenstellung war eine klare Kampfansage der Crocodiles – Kundl will den Titel zurück holen. Dazu hat sich der Vizemeister ordentlich ins Zeug gelegt und einige zahlreiche Topspieler verpflichtet. Auch die Vorbereitung zeigt klar, dass Kundl der klare Meisterschaftsfavorit für die kommende Saison ist – in drei Testspielen gab es drei Siege mit einem Torverhältnis von 30:5!!!! Die Silzer konnten ihrerseits den Großteil der Mannschaft halten und verstärken sich mit einigen jungen Nachwuchsspielern. Dazu kommen auch zwei Spieler mit EBEL Erfahrung und geben den Bulls sicherlich Sicherheit im Spiel. Trotzdem geht Kundl sicher als Favorit in das erste Spiel.

SC Hohenems – WSG Swarovski Wattens Penguins

Samstag, 21. Oktober – 19 Uhr

Der einzige Ländlevertreter in der kommenden Saison, der SC Hohenems, gehört sicher wieder zu den heißen Kandidaten für das Play-off. Zwar haben einige erfahrene Spieler den Verein verlassen bzw. sind ins zweite Team gewechselt, trotzdem kann Coach Heimo Lindner, auch Dank der Kooperation mit dem EHC Bregenzerwald wieder auf einen starken Kader zurück greifen. Auch die Penguins mussten im Kader ordentlich Federn lassen - mit der „new Generation scheinen nicht weniger als elf neue Spieler im aktuellen Kader der WSG Wattens Penguins auf. Das Saisonziel sind dabei klar die Play-offs. Man kennt aber die Schwäche zum Saisonauftakt der Wattener und daher gehen in der ersten Partie sicher die Emser Steinböcke als Favorit ins Spiel