16.01.2016

Limbacher rast im am Watles auf Platz drei

Andrea Limbacher hat am Samstag beim ersten von zwei Weltcup-Rennen an diesem Wochenende am Watles oberhalb von Mals (ITA) als Dritte hinter Anna Holmlund (SWE) und Alizee Baron (FRA) den nächsten Podestplatz für das ÖSV-Skicross-Team erobert. Damit halten die Schützlinge von Headcoach Gerold Posch nach sechs Saisonbewerben bei ebenso vielen Stockerlplätzen. Zum Teil starker Wind verlangte den Athleten heute im Vinschgau einiges ab.   

   

Die Weltmeisterin aus Oberösterreich sorgte im Semifinale für eine spektakuläre Aktion, als sie die Kanadierin Marielle Thompson beim Sprung in die Negativkurve in der Luft überholte. Limbacher ging leicht verkühlt, aber mit einer besonderen Motivation in die Konkurrenz, stand sie doch erstmals als Tante am Start! Am Mittwoch dieser Woche brachte ihre Schwester Petra einen gesunden Elias zur Welt. Die Steirerin Katrin Ofner fuhr ebenfalls ein starkes Rennen und wurde als Zweite des kleinen Finales Gesamt-Sechste.   

   

Bei den Herren landeten Thomas Zangerl als Dritter und Daniel Traxler als Vierter des kleinen Finales in der Endabrechnung auf den Rängen sieben und acht. Der Oberösterreicher Traxler durfte sich über sein bestes Weltcup-Ergebnis freuen. Andreas Matt (11.) und Christoph Wahrstötter (15.) erreichten jeweils das Viertelfinale. Für Robert Winkler (25.) und Adam Kappacher (32.) war nach der Auftaktrunde Endstation. Pech hatte Winkler, der in seinem Achtelfinale-Heat klar in Führung lag, als er im unteren Teil mit zu viel Speed in die Negativkurve fuhr und deshalb zu Sturz kam. Jean Frederic Chapuis, Sylvain Miaillier und Jonas Devouassoux sorgten für einen französischen Dreifachsieg.   


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker