17.12.2015

Zehn ÖSV-Skiercrosser
in Innichen dabei

Nach den beiden Rennen in der Vorwoche in Val Thorens (FRA) steht an diesem Samstag und Sonntag (19./20.12.2015) im Skicross-Weltcup in Innichen (ITA) erneut ein "Doppelpack" auf dem Programm. Österreich ist bei den "halben" Heimrennen, die nur wenige Kilometer von der Grenze zwischen Ost- und Südtirol ausgetragen werden, mit drei Damen und sieben Herren am Start.   

   

Mit seinem starken zweiten Platz in der zweiten Konkurrenz in Val Thorens hat Thomas Harasser viel Selbstvertrauen getankt. "Als ich am Stockerl gestanden bin, sind mir viele Dinge durch den Kopf gegangen. Da habe ich an die Zeit zurückgedacht, in der es mir nicht so gut gegangen ist", so Harasser, der in den vergangenen drei Jahren immer wieder Rückschläge einstecken musste. Nach einer Schulterverletzung und einem Achillessehnenriss zog sich der 25-jährige Kössener in der Vorsaison einen doppelten Bruch der Elle und Bänderrisse im linken Handgelenk zu.   

   

"Ans Aufhören habe ich trotzdem nie gedacht, denn Skicross ist meine große Leidenschaft", sagte der Tiroler. Laut Harasser ist in Innichen gleich die Startpassage von ganz entscheidender Bedeutung. "Da sind knifflige Elemente und kleine Sprünge drinnen, die man sehr exakt fahren muss. Wenn man bei der Landung ein paar Zentimeter zu weit oder zu kurz ist, wirkt sich das bis ins Ziel ganz extrem aus. Der weiche Kunstschnee gibt auch nicht viel zurück, daher darf man nicht zu hart fahren. Aber man muss den Veranstaltern ein großes Lob aussprechen, denn sie haben einen lässigen Parcours hingestellt. Als erstes Ziel möchte ich beide Qualifikationen schaffen. Wenn das gelingt, weiß ich, was ich in den Heats zu tun habe", ergänzte Harasser.   

   

Die erfolgreichste Bilanz aus dem ÖSV-Lager hat in Innichen Andreas Matt, der neben einem Sieg im Dezember 2011 auch zwei zweite Plätze (2010, 2012) zu Buche stehen hat. "Mit den guten Resultaten aus der Vergangenheit kannst du dir nichts kaufen. Dazu kommt noch, dass der Parcours im Vergleich zu den vergangenen Jahren etwas anders gebaut wurde. Nach drei Platzierungen zwischen 13 und 17 in den bisherigen Rennen peile ich hier ein Top-Ten-Resutat an", erklärte Matt, der in Südtirol seine Weltcup-Rennen Nummer 98 und 99 bestreiten wird.   

   

Die ÖSV-Damen Katrin Ofner (Dritte im Montafon) und Andrea Limbacher (Dritte im 2. Rennen in Val Thorens) haben in dieser Saison bereits Podestplätze eingefahren. Dementsprechend motiviert geht das Duo in Innichen auf Punktejagd. "Der Kurs hier hat wieder eine ganz andere Charakteristik als die Strecken im Montafon und in Val Thorens. Aber ich bin gleich gut damit zurechtgekommen und rechne mir daher wieder einiges aus", meinte Ofner nach dem ersten Training am Mittwoch.   

   

ÖSV-Aufgebot für den Skicross-Weltcup in Innichen (ITA):  

   

Damen (3): Michelle Buchholzer (S), Andrea Limbacher (OÖ), Katrin Ofner (ST).   

   

Herren (7): Thomas Harasser (T), Andreas Matt (T), Johannes Rohrweck (OÖ), Daniel Traxler (OÖ), Christoph Wahrstötter (T), Robert Winkler (ST), Thomas Zangerl (T).   

   

Programm
   

Freitag, 18. Dezember 2015:   

10.00 Uhr: Qualifikation Damen | 1. Rennen   

11.00 Uhr: Qualifikation Herren | 1. Rennen   

13.00 Uhr: Qualifikation Damen | 2. Rennen   

14.00 Uhr: Qualifikation Herren | 2. Rennen   

   

Samstag, 19. Dezember 2015:   

13.30 Uhr: Finale der Top 32 Herren und der Top 16 Damen | 1. Rennen   

   

Sonntag, 20. Dezember 2015:   

13.30 Uhr: Finale der Top 32 Herren und der Top 16 Damen | 2. Rennen   

   

TV-Hinweis:   

ORF Sport+ überträgt am Samstag ab 13.25 Uhr und am Sonntag ab 13.30 jeweils LIVE!   


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker