12.12.2015

Johannes Rohrwerk auf dem fünften Platz

Zwei Top-Ten-Plätze fuhren die ÖSV-Skicrosser am Freitag beim ersten von zwei Weltcup-Rennen in Val Thorens (FRA) heraus. Bei den Herren landete der Oberösterreicher Johannes Rohrweck als Sieger des kleinen Finales in der Endabrechnung auf dem fünften Platz. Bei den Damen kam die Steirerin Katrin Ofner in ihrem Viertelfinal-Heat zwar nach einem "Luftkampf" mit der Kanadierin Marielle Thompson zu Sturz, reihte sich als Laufdritte aber dank ihrer starken Qualifikation an der zehnten Stelle ein.   

   

Mit der Oberösterreicherin Andrea Limbacher (12.) sowie den beiden Tirolern Thomas Zangerl (14.) und Andreas Matt (17.) schafften drei weitere Österreicher den Sprung unter die Top 20. Der Oberösterreicher Daniel Traxler, der sich im Achtelfinale mit seinem ÖSV-Teamkollegen Rohrweck und Weltmeister Filip Flisar (SLO) einen spannenden Dreikampf lieferte, holte mit Rang 23 seine ersten Weltcup-Punkte.   

   

"Ich bin heute ein wenig mit der Wut im Bauch gefahren, weil ich gestern die Qualifikation für das zweite Rennen um zwei Hundertstel verpasst habe. Bis auf das Semifinale habe ich alle Läufe sehr gut erwischt. Mit diesem Resultat ist auch die Enttäuschung, dass ich morgen nicht fahren kann, nicht mehr ganz so groß. Val Thorens ist für mich damit abgehakt, meine Konzentration gilt jetzt schon den nächsten beiden Rennen in der kommenden Woche in Innichen", sagte Rohrweck. Montafon-Triumphator Christopher Delbosco (CAN) feierte vor Filip Flisar und Brady Leman (CAN) den zweiten Sieg im zweiten Saisonrennen.   

   

Die couragiert fahrende Katrin Ofner ging in ihrem Viertelfinal-Lauf im Mittelteil sowohl an Thompson als auch an der Australierin Sami Kennedy-Sim vorbei, ehe es beim mächtigen Sprung vor der sogenannten Negativkurve zur Berührung mit der kanadischen Montafon-Siegerin kam: "Dadurch bin ich aus dem Gleichgewicht und in Rücklage gekommen, deshalb konnte ich den Sprung nicht mehr sauber landen. Aber so etwas kann beim Skicross immer passieren", meinte Ofner. Anna Holmlund und Sandra Naeslund sorgten für einen schwedischen Doppelerfolg, Dritte wurde die Französin Ophelie David.   

   

Für die zweite Entscheidung am Samstag haben sich mit Andrea Limbacher, Katrin Ofner, Thomas Harasser, Andreas Matt, Daniel Traxler und Thomas Zangerl sechs Österreicher qualifiziert.   


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker