04.12.2015

Robert Winkler Zweiter
in der Qualifikation

Robert Winkler starker Quali-Zweiter - acht Österreicher im Montafon-Finale   

   

Acht von 13 gestarteten ÖSV-Skicrossern haben am Freitag die Qualifikation für den morgigen Weltcup-Auftakt im Montafon geschafft. Ein Ausrufezeichen setzte der Steirer Robert Winkler, der hinter dem Kanadier Brady Leman (55,99 Sekunden) als Zweitschnellster über den 985 Meter langen Kurs auf dem Hochjoch oberhalb von Schruns raste. Auf die Bestzeit von Leman fehlten Winkler (56,10) lediglich elf Hundertstelsekunden.   

   

Mit Thomas Zangerl (7./56,50), Johannes Rohrweck (11./56,66) und Andreas Matt (12./56,73) schafften drei weitere Österreicher den Sprung in die Top 12. Christoph Wahrstötter (27./57,29) und Daniel Traxler (30./57,49) machten das halbe ÖSV-Dutzend im 32er-Finale der Herren komplett.   

   

Bei den Damen nahmen Katrin Ofner als Sechste (1:00,11) und Andrea Limbacher als Neunte (1:00,51) die Qualifikationshürde für die Entscheidung der Top 16 Damen ebenfalls souverän. Die Kanadierin Marielle Thompson fuhr mit 58,41 Sekunden eine überragende Bestzeit. Die Schwedin Anna Holmlund (58,96) kam der Olympiasiegerin 2014 in Sotschi mit 55 Hundertstel Rückstand noch am nächsten, die drittplatzierte Französin Alizee Baron (59,87) lag bereits 1,46 Sekunden zurück.   

   

"Ich fühle mich auf diesem Kurs extrem wohl, und das hat sich auch mit einer Topzeit in der Ergebnisliste niedergeschlagen", freute sich Robert Winkler, der seine aktuelle Hochform bereits vor zwei Wochen mit einem zweiten Platz beim sehr stark besetzten Europacup-Rennen im Pitztal unter Beweis gestellt hatte. "Dieser zweite Rang hat mir enorm viel Selbstvertrauen gegeben, das durch die heutige Fahrt sicher nicht gelitten hat", ergänzte der Langenwanger.   

   

Zufrieden bilanzierte auch Thomas Zangerl: "Das Tempo in der Qualifikation war um einiges höher als davor im Training. Das hat mich in der Startpassage ein wenig überrascht, aber ich habe mich sehr schnell darauf eingestellt. Mit Platz sieben habe ich mir eine gute Ausgangsposition für das Rennen geschaffen", sagte der Tiroler, der es in seinem Achtelfinal-Heat u.a. mit dem slowenischen Weltmeister Filip Flisar zu tun bekommt.   

   

"Die Pflicht habe ich erfüllt, morgen im Finale geht es ohnehin wieder bei null los", richtete Katrin Ofner bereits ihren Blick auf das Rennen. Die Überlegenheit von Marielle Thompson kommentierte die Steirerin nüchtern: "Heute sind wir gegen die Uhr gefahren, morgen fährt jede von uns gegen drei Gegnerinnen. In den Heats werden die Karten neu gemischt."   

   

Weltmeisterin Andrea Limbacher war erleichtert, die Qualifikation ohne Probleme gemeistert zu haben. "Das erste Rennen ist immer wie ein Sprung ins kalte Wasser. Etwas Unsicherheit, wie man im Vergleich mit der Konkurrenz steht, fährt da immer mit. Nach dem heutigen Lauf weiß ich, dass die Richtung stimmt. Das Material war sehr gut, und auch den Kurs habe ich im Griff."   

   

Programm:

   

Samstag, 5. Dezember 2015:   

11.00 Uhr: Finale der Top 32 Herren und der Top 16 Damen   

   

TV-Hinweis:   

ORFeins überträgt das Rennen ab 10.50 Uhr LIVE!   

   

Qualifikation Herren:   

   

Finalraster Herren:   

   

Qualifikation Damen:   

   

Finalraster Damen:   


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker