20.01.2022

Letzte Weltcupstation vor Olympischen Spielen

Das schwedische Idre Fjäll ist am kommenden Wochenende mit zwei Rennen die letzte Weltcupstation vor den Olympischen Spielen in Peking. Nach den beiden Bewerben in der Vorwoche in Nakiska (CAN) war das ÖSV-Team 35 Stunden unterwegs, um nach einem wahren Marathontrip über Calgary, Toronto, Frankfurt und Stockholm am Montag kurz vor Mitternacht sein Quartier am WM-Schauplatz von 2021 zu beziehen.    

Zu den sechs Herren und zwei Damen, die zuletzt in Kanada im Einsatz gewesen sind, ist in Schweden Christina Födermayr zur rot-weiß-roten Mannschaft gestoßen. Die Oberösterreicherin hatte sich in der Vorbereitung eine Knieblessur zugezogen und feiert nach zwei Europacup-Starts am vergangenen Wochenende auf der Reiteralm, wo sie im zweiten Rennen Fünfte geworden war, nun ihr Comeback im Weltcup.    

Idre Fjäll zählt mit einer langen, markanten Zielgeraden zu den Klassikern im Skicross-Weltcup. Dazu ist auch der Wind stets ein Faktor bei den Rennen in Mittelschweden. So fiel am heutigen Donnerstag auch das Training starken Böen zum Opfer. "Die Wettervorhersage ließ bereits vermuten, dass das Donnerstag-Training ausfallen wird. Daher haben wir gestern die Devise ausgegeben, gleich bei den ersten Trainingsfahrten Gas zu geben. Die  Ergebnisse haben gezeigt, dass diese Vorgabe auch von allen beherzigt wurde", sagte ÖSV-Skicross-Headcoach Lukas Inselsbacher.    

Johannes Rohrweck, als Fünfter derzeit bester Österreicher im Weltcup, streicht die Besonderheiten des 1.240 Meter langen Kurses in Idre Fjäll heraus: "Die Entscheidung in den Heats fällt hier immer erst auf der langen Geraden im unteren Streckenteil, wo nicht nur große Sprünge drinnen sind, sondern es auch mit den Elementen Schlag auf Schlag geht. Wenn es windig ist, spielt auch die Taktik eine große Rolle. Aber das ist nichts Neues und darauf werden wir uns auch gut einstellen", betonte Johannes Rohrweck.    

Das kanadische Team hat nach den Heimrennen in Nakiska auf die Reise nach Europa verzichtet und fehlt in Idre Fjäll ebenso wie die Schweizerin Fanny Smith, die sich am vergangenen Wochenende bei einem Sturz eine Knieverletzung zugezogen hat. Die amtierende Weltcup-Gesamtsiegerin hofft jedoch, bis zu den Olympischen Spielen in China wieder fit zu werden.    

ÖSV-Aufgebot für den Skicross-Weltcup in Idre Fjäll (SWE):
Damen (3): Christina Födermayr, Andrea Limbacher (beide OÖ), Katrin Ofner (ST).

Herren (6): Johannes Aujesky, Tristan Takats (beide NÖ), Frederic Berthold (V), Adam Kappacher (S), Johannes Rohrweck (OÖ), Robert Winkler (ST).    

Programm:

Freitag, 21. Jänner 2022:    
10.50 Uhr: Qualifikation Damen und Herren (1. Rennen)    
13.00 Uhr: Qualifikation Damen und Herren (2. Rennen)    

Samstag, 22. Jänner 2022 (1. Rennen):    
11.15 Uhr: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren    

Sonntag, 23. Jänner 2022 (2. Rennen):    
13.00 Uhr: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren    

TV-Hinweis: O
RF SPORT+ überträgt das erste Weltcuprennen in Idre Fjäll (SWE) am Samstag, 22.01.2022, ab 11.10 Uhr live und zeigt den zweiten Bewerb am Sonntag, 23.01.2022, ab 22.40 Uhr zeitversetzt!


Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.