04.09.2016

Showdown am Bodensee

Die Crew des YC Bregenz am Neusiedlersee

Vom 9. bis 11. September steigt am Bodensee das große Finale der Österreichischen Segel-Bundesliga 2016 run by SAP. Als Titelverteidiger geht der Yacht Club Bregenz ins Rennen, den Vorteil des Heimreviers im Hinterkopf. Doch der Kampf um die Krone ist hart. Zum engsten Favoritenkreis zählt der SCTWV Achensee, der aktuell mit einem Punkt Unterschied vor den Bregenzern die Tabelle anführt. Ebenfalls noch mit im Titelrennen sind der Segelclub Mattsee als Tabellendritter und der Vizemeister vom letzten Jahr, der Burgenländischer Yacht Club.

Klare Titelambitionen

18 Segelclubs kämpften in der zweiten Saison der Österreichischen Segel-Bundesliga an drei Regattawochenenden mit harten Bandagen und vollem Einsatz um jeden Punkt. Nun kommt es in wenigen Tagen zum großen Showdown beim Finale am Bodensee, wo die Österreichische Segel-Bundesliga erstmals zu Gast ist.

Chancen auf Titel bzw. Podestplätze dürfen sich dabei die ersten vier Segelclubs in der Tabelle ausrechnen. Allen voran der SCTWV Achensee, der nach drei Regatten an der Tabellenspitze steht.

Mussten sich die Tiroler in der ersten Saison der Österreichischen Segel-Bundesliga noch mit dem undankbaren dritten Platz zufrieden geben, machte man in der Saison 2016 von Anfang an die Titelambitionen mehr als deutlich.  Mit einer konstant guten Leistung über die gesamte Saison, die sich in einem Regattasieg und zwei dritten Plätzen niederschlug, ist die Ausgangslage der Achenseer Crew, zu der auch die ehemalige Olympiaseglerin Caro Flatscher angehört, fürs Finale denkbar gut.  

Aber Titelverteidiger Bregenzer hält einen klaren Trumpf in der Tasche und dieser heißt „Heimvorteil“. Als Heimrevier ist ihnen der Bodensee wie ihre Westentasche vertraut. Dazu kommt die Match-Race-Erfahrung des gut eingespielten Teams rund um Max Trippolt. Bei der Bundesliga-Regatta am Neusiedlersee konnten sich die Vorarlberger überlegen den Sieg sichern und setzten damit einen wichtigen Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung.

Aktuell auf Platz 3 liegt der Segelclub Mattsee. Mit nur 5 Punkten Abstand zum Tabellenersten ist für die  Crew mit Steuermann Stefan Scharnagl am Bodensee noch alles offen, mit dem nominierten Team setzen die Salzburger dort auf eine bewährte Kombination. Bestes Saisonergebnis erzielt man mit einem zweiten Platz bei der Regatta am Wörthersee.

Last but not least -  der Burgenländische Yacht Club als Vierter im Bunde der Titelanwärter.

Natürlich ist auch der Vizemeister mit Steuermann Rene Mangold nicht bereit, kampflos das Feld zu räumen. Nach einem verpatzen Saisonauftakt am Traunsee brachte man sich mit dem Regattasieg am Wörthersee wieder in Position fürs Titelrennen. 


Dichtes Mittelfeld

So klar die Stellung der Top 4 vor dem Finale so dicht ist das Feld der Verfolger, die mit deutlichem Respektabstand folgen.  Die Plätze 5 bis 12 liegen mit nur 4 Punkten Unterschied dankbar knapp beieinander. Der Union Yacht Club Attersee, der Union Yacht Club Wörthersee und die Celox Racing Association stehen bei Punktegleichstand auf Platz 5 bis 7.

Der Titel liegt für diese Clubs im Mittelfeld für diese Saison außer Reichweite, doch der Klassenerhalt ist gesichert.

Im Abstiegskampf

Alles oder nichts heißt es am Bodensee hingen für den Yachtclub Velden, den Union Yacht Club Neufeldersee und den Nautic Club Austria. Nach einer wenig zufriedenstellenden Saison schwebt über diesen Clubs das Damoklesschwert des Abstiegs.

Österreichische Segelbundesliga run by SAP

09. – 11.September 2016

Yacht Club Bregenz