06.08.2020

Geglückter Auftakt

 Als erste Bootsklasse des Österreichischen Segel-Verbands nahmen die 470er-Teams David Bargehr/Lukas Mähr sowie Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka mit der am Mittwoch gestarteten Challenge Cornu (Plouguerneau/Frankreich) das Regattasegeln erfolgreich wieder auf. Das Duo vom Yacht Club Bregenz liegt nach den ersten vier Wettfahrten auf dem vierten Zwischenrang. Auch Nikolaus Kampelmüher und Thomas Czajka verbuchten mit drei Top-10 Ergebnissen durchaus respektable Resultate und liegen im Zwischenklassement auf Rang sieben.


Nach einer mehr als halbjähriger Regatta-Pause – es ist die erste Standortbestimmung seit dem Weltcup vor Miami im Jänner - stiegen Österreichs 470er-Teams wieder erfolgreich ins Wettkampfgeschehen ein.

Bargehr/Mähr meistern herausfordernde Bedingungen
Am ersten Tag der Challenge Cornu in der Bucht von Plouguerneau mit 32 Booten bekamen es David Bargehr/Lukas Mähr sowie Nikolaus Kampelmühler/Thomas Czajka bei den ersten vier Wettfahrten mit stark drehenden, ablandigen, Winden von über 20 Knoten zu tun. Auf dem kurzen Trapezkurs - eine Wettfahrt dauert lediglich zwischen 15 und 18 Minuten – warteten einige Herausforderungen, wie beispielsweise ein Unterwasserberg zwischen der Lee-Tonne und dem Ziel. Trotz der ungewohnten Verhältnisse erwischten die beiden Vorarlberger mit den Plätzen fünf, vier, vier und zwei einen sehenswerten Auftakt in die Regatta. „Die Bedingungen waren unglaublich spannend. Abgesehen davon, dass der Kurs sehr kurz war und wir direkt in der Bucht gesegelt sind, war die Untiefe nach der Lee-Tonne eine ganz besondere Challenge. Es ist einfach cool sich endlich wieder gegen zahlreiche andere Boote zu messen“, berichtet Steuermann David Bargehr. „Wir hatten heute keinen großen Patzer. In den ersten drei Wettfahrten agierten wir souverän. Im letzten Race des Tages haben wir noch einmal richtig Gas gegeben und sind als Zweiter über die Ziellinie gegangen. Es ist großartig zu sehen, dass uns die Corona-Zeit scheinbar nicht zurückgeworfen hat. Abgesehen davon, ist es einfach richtig cool, endlich wieder zu racen“, ergänzt Vorschoter Lukas Mähr.

Kampelmühler/Czajka mit positiven Erkenntnissen
Auch Nikolaus Kampelmüher und Thomas Czajka verbuchten mit drei Top-10 Ergebnissen durchaus respektable Ergebnisse. „Es ist natürlich sehr ungewohnt, nach so einer langen Pause wieder Wettfahrten zu absolvieren. Wir hatten bei allen Races Startschwierigkeiten, waren eigentlich immer zu spät dran und kamen von der Linie nicht weg. Wir mussten in allen Rennen von Anfang an eine Aufholjagd starten, das machte das Ganze natürlich deutlich schwieriger. Dennoch haben einige Sachen, wie das Bootshandling, schon sehr gut funktioniert. Man merkt, dass uns das Regattasegeln in den letzten Monaten einfach gefehlt hat,“ berichtet Steuermann Nikolaus Kampelmühler.

Am Donnerstag geht es in den zweiten von vier geplanten Wettkampftagen der Challenge Cornu im anspruchsvollen Revier in der Bretagne.

Challenge Cornu, 05. August - 08. August:
1. Luke Patience / Christian Grube (GBR) 5 (2, 1, 2, (3))
4. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 10 ((5), 4, 4, 2)
7. Nikolaus Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT): 24 (9, 9, 6, (13))

Weiteres Programm:
6. August ab 11:30 Uhr
7. August ab 11:30 Uhr
8. August ab 10:30 Uhr


Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.