13.02.2020

WM: Bildstein/Hussl in Führung

 Am vierten Tag der Weltmeisterschaften vor Geelong/Australien übernahmen Benjamin Bildstein und David Hussl die Zwischenführung der Goldflotte. Die rot-weiß-roten 49er verdrängten mit einem Wettfahrtsieg und einem zweiten Platz die fünffachen Weltmeister Burling/Tuke vom ersten Platz. Während Thomas Zajac und Barbara Matz den Sprung in die Top-10 schafften, feierte das junge Duo mit Laura Farese und Matthäus Zöchling seinen ersten Nacra-17-Wettfahrtsieg.

Am Donnerstag, dem vierten Tag der Weltmeisterschaften vor Geelong, starteten die Allrounder Benjamin Bildstein und David Hussl bei guten Windbedingungen in der Nachmittagssession stark in die 49er-Goldflotte und setzten ihre Top-3-Ergebnissserie vorerst fort. Mit den Plätzen zwei und eins in den ersten beiden Races des Tages verbuchten sie nicht nur den siebenten und achten „Podestplatz“ in Folge, sondern ließen auch die die fünffachen Weltmeister und Olympiasieger von 2016 Burling/Tuke hinter sich. „Nach langer Wartezeit konnten wir zwei tolle Ergebnisse einfahren. Wie auch in den letzten Tagen hat einfach alles gepasst“, zeigte sich Vorschoter Hussl erfreut. Trotz eines 20. (Streichergebnis) und eines 12. Platzes in den beiden weiteren Wettfahrten, blieb das Duo vom Yacht Club Bregenz in der Zwischenwertung an der Spitze. „In den letzten beiden Races haben wir bereits beim Start viel liegengelassen. In der Goldflotte ist es dann richtig schwer den Weg nach vorne zu finden. Es ist natürlich schade, dass wir gleich zwei nicht so gute Ergebnisse hinnehmen mussten. Morgen werden wir wieder Vollgas geben“, so der Tiroler, der trotz der Zwischenführung weiß, dass in der Goldflotte "jeder Tag entscheidend ist und von vorne beginnt“.

Die WM-Debütanten Keanu Prettner und Jakob Flachberger setzten mit einem vierten Platz in der Silberflotte dort fort, wo sie am Vortag aufhörten und ließen die Positionen elf und 16  folgen. Mit diesen Resultaten verbesserte sich das junge OeSV-Duo auf den 36. Zwischenrang.

Zajac/Matz schaffen Sprung in Top-10 | Fares/Zöchling feiern Premierensieg
In der Klasse der Nacra 17 blieben auch am vierten Tag der Weltmeisterschaften vor Geelong die vorhergesagten Starkwindbedingungen aus. Thomas Zajac und Barbara Matz setzten dennoch ihren Aufwärtstrend fort und schafften mit den Rängen zehn und sechs den Sprung in die Top-10. In der finalen Wettfahrt des Tages lagen Zajac/Matz bis zur Gate im absoluten Spitzenfeld, ehe aufgrund ausbleibenden Windes die Wettfahrt abgebrochen wurde. Im zweiten Versuch musste das OeSV-Duo mit dem 15. Platz ein Streichergebnis hinnehmen. „Die ersten beiden Rennen waren Leichtwindwettfahrten. Wir hatten zwar gute Starts, dann aber immer wieder mit dem Seegras zu kämpfen. Nach der abgeschossenen Wettfahrt mussten wir knapp zwei Stunden am Wasser warten, ehe wir das dritte Rennen erneut starten konnten. Leider haben wir dabei viel Seegras eingesammelt. Trotz etwas Pech konnten wir uns heute in die Top-10 kämpfen, auch wenn deutlich mehr möglich gewesen wäre. Vor allem mit den Starts sind wir nicht zufrieden und hoffen, dass es morgen besser läuft“, blickt der Olympia-Bronzemedaillengewinner von 2016 bereits nach vorne.

Grund zum Feiern gab es für Laura Farese und Matthäus Zöchling. Das junge Nacra-17-Duo verbuchte in der vollen Flotte seinen ersten Wettfahrtsieg sowie einen achten Platz. Zum Abschluss des Tages mussten die beiden Youngsters zwar noch einen 27. Rang hinnehmen, kletterten im Gesamtklassement aber dennoch bis auf den 24. Platz. „Der erste Wettfahrtsieg im Nacra 17 und dann auch noch bei einer Weltmeisterschaft ist natürlich etwas ganz Besonderes. Wir hatten bei diesem Rennen eigentlich keinen guten Start, haben uns aber für die richtige Seite entschieden und konnten guten Speed aufbauen. Wir lagen bereits bei der ersten Luv-Boje in Führung“, berichtete Steuerfrau Laura Farese über den Premierensieg. „Schon in der ersten Wettfahrt des Tages führten wir zwischendurch das Feld an. Es fühlt sich gut an vorne dabei zu sein“, fügte Vorschoter Matthäus Zöchling hinzu.

49er-FX-Teams büßen Plätze ein
Die drei österreichischen 49erFX-Teams büßten am vierten Tag der WM vor Geelong jeweils Plätze ein. Tanja Frank und Lorena Abicht hatten in der Goldflotte massiv mit Seegras zu kämpfen und kamen in drei Wettfahrten nicht über einen 17. Platz hinaus. „Es war ein sehr schwieriger Tag für uns. Wir haben zu lange gebraucht, um die richtige Strategie zu finden. Die massiven Geschwindigkeitsprobleme aufgrund des Seegrases haben es natürlich nicht leichter gemacht. Natürlich ist das frustrierend, wir bleiben aber positiv und fokussiert und greifen morgen erneut an“, zeigt sich die Vizeweltmeisterin von 2018 Lorena Abicht weiter positiv.

In der Silberflotte verbuchten sowohl Schöfegger/Boustani als auch Kohlendorfer/Farthofer jeweils ein Top-10 Ergebnis, fielen im Gesamtklassement dennoch jeweils auf die Plätze 35 bzw. 41 zurück.

Entscheidungen im Livestream
Die WM-Entscheidungen werden ab Donnerstag im kostenlosen Livestream gezeigt – siehe hier.

Klassen-Weltmeisterschaften vor Geelong (AUS), 10. – 15. Februar 2020:

49er
1. Benjamin Bildstein / David Hussl 27 (2/1/2/3/2/2/2/1/(20)/12)
34. Keanu Prettner / Jakob Flachberger 85 ((18)/12/13/16/10/4/4/11/16)

49erFX
1. Saskia Tidey / Charlotte Dobson (GBR) 17 (1/1/(11)/2/2/3/3/2/3)
25. Tanja Frank / Lorena Abicht 104 (4/17/(UFD)/14/9/4/21/18/17)
35. Laura Schöfegger / Anna Boustani 95 (16/12/(18)/8/16/6/16/5/17)
41. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 118 (17/19/(21)/10/19/19/7/14/14)

Nacra 17
1. Nathan Outteridge / Haylee Outteridge (AUS) 37 (1/2/10/(17)/2/2/9/9/2)
9. Thomas Zajac / Barbara Matz 83 (11/(14)/14/9/8/11/10/6/(15))
23. Laura Farese / Matthäus Zöchling 121 (16/28/(29)/27/23/27/8/1/28)

Programm
14. Februar: Day 5 / Gold Fleet / Final Series
15. Februar: Day 6 / Gold Fleet / Final Series + Medalrace