13.02.2020

Weiter auf Rang zwei

 Am dritten Tag der Weltmeisterschaften vor Geelong/Australien zeigten Benjamin Bildstein und David Hussl wieder sehr starke Leistungen. Das Duo vom Yacht Club Bregenz verbuchte erneut drei Top-3-Ergebnisse und behauptete den zweiten Platz im 49er-Zwischenklassement. Neben Thomas Zajac und Barbara Matz, die sich im Nacra 17 auf Rang elf verbesserten, schafften auch die 49erFX-Damen Tanja Frank und Lorena Abicht den Sprung in die Goldflotte.

Am Mittwoch wurde die Qualifikation bei den Weltmeisterschaften in allen drei Klassen abgeschlossen. Benjamin Bildstein und David Hussl konnten an die dienstags gezeigten Leistungen anschließen und verbuchten mit den Plätzen 3 und zweimal 2 erneut Top-Ergebnisse. „Es war fehlerfrei, wir waren strategisch und taktisch am Punkt. Es ist schön zu sehen, dass wir im olympischen Jahr ganz vorne mitfahren können. Und das obwohl wir keine spezifische Vorbereitung auf die Regatta hatten und nicht mit dem allerbesten Material am Start sind“, freut sich Steuermann Bildstein. Das Duo vom Yacht Club Bregenz geht am Donnerstag an zweiter Stelle hinter den fünffachen Weltmeistern Peter Burling und Blair Tuke aus Neuseeland in die Goldflotte. Die aktuell besten sechs Teams im Zwischenklassement waren auch bei der vergangenen WM vor Auckland/Neuseeland allesamt in den Top-8. „Es wird sehr schwierig werden. Die WM-Goldflotte ist ein eigenes Kaliber, alle guten Boote kommen zusammen. Wir wollen weiterhin sauber segeln“, blickt der Tiroler Vorschoter Hussl auf die nächste Aufgabe.

Die OeSV-Junioren Keanu Prettner und Jakob Flachberger qualifizierten sich bei ihrer ersten offenen 49er-Weltmeisterschaft souverän für die Silberflotte. Nach den Rängen 16 und 10 setzten die beiden Salzburger am Mittwoch mit Platz vier im abschließenden Rennen ein Ausrufezeichen. „Die erste Wettfahrt war nicht so gut, bei der zweiten konnten wir den Wind besser einschätzen und sind super mitgefahren. Im letzten Rennen waren wir an der ersten Luv-Tonne schon an der dritten Stelle und sind dann schlussendlich als Vierte durchs Ziel. Das ist ein toller Erfolg“, zeigt sich Vorschoter Flachberger zurecht stolz.

Zajac/Matz kommen Top-10 näher
Im Nacra 17 machten Thomas Zajac und Barbara Matz eine Position gut und rangieren nun an elfter Stelle. Mit den Plätzen acht und neun verbuchte das OeSV-Duo in den ersten beiden Wettfahrten bei Mittelwind die ersten Top-10-Ergebnisse bei dieser WM. Im dritten Rennen, bei mehr Wind bis zu 16 Knoten, lagen die beiden schon auf dem vierten Rang, als Steuermann Zajac bei der letzten Luv-Tonne ins Wasser flog und der Pinnenausleger abriss – sie kamen schließlich als Elfte ins Ziel. „Wir haben uns das Leben heute schwer gemacht. Wir sind in allen drei Rennen nicht gut weggekommen, hatten keine freie Lane und mussten das Feld von hinten aufrollen. Durch saubere Vorwinde ist uns das auch gut gelungen. Im letzten Rennen haben wir uns sogar bis auf den vierten Platz vorgekämpft, konnten nach dem Zwischenfall die letzte Vorwind aber nicht mehr ordentlich fahren. Es ist noch einiges möglich, die heiße Phase beginnt morgen“, weiß der Olympia-Bronzemedaillengewinner von Rio.

Frank/Abicht schaffen Sprung in die Goldflotte
Die österreichischen 49erFX-Damen waren nach einem verpatzten WM-Auftakt in einer schwierigen Ausgangssituation. Zwar gelang allen drei Teams am Mittwoch eine Rangverbesserung, mit Tanja Frank und Lorena Abicht schaffte aber nur ein Boot den Sprung in die Goldflotte. Nach den Rängen 14 und 9 sicherten sich die Vize-Weltmeisterinnen von 2018 mit Platz vier im abschließenden Rennen das Ticket für die Top-25. „Es war ein ‚up and down‘ für uns, wir haben immer daran geglaubt“, so Steuerfrau Tanja Frank, die mit ihrer Partnerin an Position 22 liegt, aber nur zwölf Punkt Rückstand auf die Top-10 hat. „Wir haben uns reingekämpft und das erste große Ziel erreicht. Die Regatta beginnt nun von neuem, wir wollen uns in der Rangliste hocharbeiten und werden voll angreifen“, fügt Vorschoterin Abicht hinzu.

Die weiteren beiden OeSV-Teams treten ab Donnerstag in der Silberflotte an. Laura Schöfegger und Anna Boustani verpassten den Einzug in die Goldflotte der besten 25 Boote knapp. Die beiden Salzburgerinnen verbuchten am Mittwoch zwei Top-Platzierungen (8 und 6) und liegen nun auf Rang 29. Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer, die ebenfalls einmal in die Top-10 fuhren, sind auf dem 40. Platz.

Entscheidungen im Livestream
Die WM-Entscheidungen werden ab Donnerstag im kostenlosen Livestream gezeigt – siehe hier.

Klassen-Weltmeisterschaften vor Geelong (AUS), 10. – 15. Februar 2020:

49er
1. Peter Burling / Blair Tuke (NZL) 7 (1/(5)/1/1/3/1)
2. Benjamin Bildstein / David Hussl 9 (2/1/2/(3)/2/2)
43. Keanu Prettner / Jakob Flachberger 54 (19/12/13/(16)/10/4)

49erFX
1. Saskia Tidey / Charlotte Dobson (GBR) 9 (1/1/(11)/2/2/3)
22. Tanja Frank / Lorena Abicht 48 (4/17/(UFD)/14/9/4)
29. Laura Schöfegger / Anna Boustani 58 (16/12/(18)/8/16/6)
40. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 84 (17/19/(21)/10/19/19)

Nacra 17
1. John Gimson / Anna Burnet 14 (10/1/1/1/1/(20))
11. Thomas Zajac / Barbara Matz 53 (11/(14)/14/9/8/11)
29. Laura Farese / Matthäus Zöchling 121 (16/28/(29)/27/23/27)

Programm
13. Februar: Day 4 / Gold Fleet / Final Series
14. Februar: Day 5 / Gold Fleet / Final Series
15. Februar: Day 6 / Gold Fleet / Final Series + Medalrace