13.05.2019

Verhaltener Start von
Bildstein/Hussl

Zu starker Wind ließ am Montag bei der 470er-Europameisterschaft im italienischen Sanremo keine Wettfahrten zu. Damit zogen David Bargehr und Lukas Mähr an vierter Stelle der EM-Wertung liegend in das abschließende Medal Race ein. Im englischen Weymouth hatten die Segler der Klassen 49er, 49erFX und Nacra 17 bei ihrem EM-Auftakt bessere Bedingungen, die OeSV-Athleten landeten insgesamt sechs Mal in den Top-10.

Der fünfte Tag bei 470er-Europameisterschaft im italienischen Sanremo ist aufgrund zu starken Windes ohne Wettfahrt zu Ende gegangen. Nachdem es anfangs zwischen 32 und 36 Knoten hatte, wurde kurz vor der endgültigen Rennabsage durch die Wettfahrtsleitung sogar 42 Knoten gemessen. „Es wurde alles probiert und lange zugewartet. Diese Bedingungen sind aber zu gefährlich, daher wurde auch die richtige Entscheidung getroffen,“ so David Bargehr. Da die Minimalanzahl von vier Wettfahrten absolviert wurde, folgt am Dienstag das Medal Race. In diesem startet Bargehr mit seinem Vorschoter Lukas Mähr aus aussichtsreicher Position, liegen die beiden vom Yacht Club Bregenz doch an vierter Stelle der EM-Wertung. Mit elf Punkten Rückstand auf Gold und nur drei auf Bronze sind sogar die Medaillen in Reichweite. „Es ist alles möglich, momentan läuft es gut bei uns. Auch wenn nur wenige Wettfahrten absolviert wurden, in den Top-10 sind sehr gute Boote. Wir haben gezeigt, dass wir vorne mitfahren können und das freut uns. Wir werden uns jetzt gut für morgen vorbereiten“, blickt Bargehr bereits auf die Medaillenentscheidung. Für Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka ging die EM an 48. Stelle liegend ohne weitere Wettfahrt zu Ende. „Wir haben gemerkt, wo unsere Achillesferse ist. Daran gilt es jetzt zu arbeiten,“ bestätigt Kampelmühler, der nicht ganz fit in die Regatta gegangen ist. Die beiden Wiener werden nun im Bundesleistungszentrum in Neusiedl am See trainieren, bevor es Anfang Juni zum Weltcup-Finale nach Marseille geht.
 
Zajac/Matz in den Top-10 der EM-Wertung
In Weymouth wurden die Segler der Klassen 49er, 49erFX und Nacra 17 an ihrem ersten Tag der offenen Europameisterschaften hingegen mit sehr gutem Wind und Welle begrüßt. Für einen durchaus erfolgreichen Auftakt sorgten Thomas Zajac und Barbara Matz im foilenden Nacra 17. Das OeSV-Duo belegte in seiner Qualifikationsgruppe drei Top-7-Platzierungen (7, 2, 6) und liegt auf dem elften Gesamtrang – in der EM-Wertung sind Zajac/Matz sogar in den Top-10. „Nachdem wir im ersten Rennen noch kein gutes Race-Management hatten, waren wir in der zweiten Wettfahrt am Punkt. Im letzten Rennen hatten wir keinen guten Start und waren an der ersten Luv-Tonne an 18. Stelle, konnten dann aber noch einige Boote aufholen. Wir sind nicht mit allem zufrieden und haben sicher Steigerungspotential. Es wird eine lange Regatta“, ist sich der Olympia-Bronzemedaillengewinner Zajac sicher. Die OeSV-Talente Laura Farese und Matthäus Zöchling holten bei ihrem EM-Debüt im Nacra 17 zunächst zwei 18. Plätze und kamen im letzten Rennen als 22ste ins Ziel.
 
Schöfegger/Boustani überzeugen am Start
Im 49erFX erwischten aus österreichischer Sicht Laura Schöfegger und Anna Boustani den besten EM-Auftakt. Die beiden Salzburgerinnen verschafften sich in den drei durchgeführten Wettfahrten durch geglückte Starts jeweils eine gute Ausgangsposition und kamen auf den Plätzen 11, 6 und 15 ins Ziel. Damit liegt das OeSV-Duo auf dem 17. Rang. „Wir sind mit den Starts, der Taktik und auch unserem Bootsspeed sehr zufrieden. Bei den Bojenrundungen haben wir leider noch einige Plätze verloren. Nachdem wir schon länger nicht bei diesen Bedingungen, die uns prinzipiell gut liegen, gesegelt sind, können wir mit dem Auftakt happy sein. Denn am ersten Tag kann man eine Regatta verlieren, aber nicht gewinnen,“ resümiert Steuerfrau Schöfegger, die am Dienstag in den drei geplanten Wettfahrten wieder voll angreifen will. Nicht nach Wunsch verlief der Tag hingegen für die zwei weiteren OeSV-Boote. Tanja Frank und Lorena Abicht liegen nach den Rängen 15, 12, 23 an 32. Stelle. „Es war ein enttäuschender Tag. Als wir im dritten Rennen einen guten Start erwischten und in den Top-10 waren, hatten wir einen Crash bei der Luv-Tonne und sind dann auf der ersten Vorwind noch gekentert“, berichtet Frank. Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer kamen nicht über die Plätze 22, 24 sowie 25 hinaus und sind damit im Zwischenklassement an 52. Position.
 
Bildstein/Hussl vorläufig auf Rang 26
Am Nachmittag ging die 98 Boote und in drei Gruppen unterteilte 49er-Flotte auf das Wasser. Bei knapp 14 Knoten und „choppiger“ Welle erwischten Benjamin Bildstein und David Hussl keinen Start nach Maß. In der ersten Wettfahrt kenterten die beiden bei der ersten Luv-Tonne und landeten auf dem 17. Platz. Im zweiten Rennen kam das Duo vom Yacht Club Bregenz zwar als Fünfter durchs Ziel, es könnte sich jedoch um einen Frühstart gehandelt haben. Mit den weiteren Rängen fünf und 15 liegen die OeSV-Athleten im vorläufigen Klassement auf Platz 26. „Es war kein guter Auftakt, im ersten Rennen waren wir kurz unaufmerksam. Die dritte Wettfahrt war in Ordnung, im letzten Rennen haben wir uns leider für die falsche Seite entschieden. Nun kommt es uns entgegen, dass in den nächsten zwei Qualifikationstagen noch sechs weitere Wettfahrten geplant sind. Wir werden voll angreifen,“ blickt der Tiroler Hussl bereits voraus.  
 
470er Europeans 2019 Sanremo (ITA), 09. – 14. Mai 2019:
1. Mathew Belcher / Will Ryan AUS 6 (1/1/1/2/1/(8))
5. David Bargehr / Lukas Mähr AUT 24 (1/3/2/12/6/(29))
48. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka AUT 80 (24/(25)/25/25/6)

Programm
14. Mai – Medal Race

2019europeans.470.org
 
Europameisterschaften in Weymouth (ENG), 13. – 19. Mai 2019:
 
49er
1. Logan Dunning-Beck / Oscar Gunn NZL 7 (4/1/1/1)
26. Benjamin Bildstein / David Hussl AUT 42 (17/5/5/15)
 
49erFX
1.Vilma Bobeck / Malin Tengström SWE 5 (1/1/3)
17.Laura Schöfegger / Anna Boustani AUT 32 (11/6/15)
32. Tanja Frank / Lorena Abicht AUT 51 (15/12/24)
52. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer AUT 70 (22/24/25)
 
Nacra 17
1. Ruggero Tita / Catarina Banti ITA 3 (1/1/1)
11. Thomas Zajac / Barbara Matz AUT 15 (7/2/6)
37. Laura Farese / Matthäus Zöchling AUT 58 (18/18/22)
 
Programm
14. Mai – Qualification Series
15. Mai – Qualification Series
17. Mai – Final Series
18. Mai – Final Series
19. Mai – Final Series / Medal Race
 
2019 European Championship I 49er & 49erFX
 
2019 European Championship I Nacra 17