10.07.2018

Bildstein/Hussl im Spitzenfeld

 Benjamin Bildstein und David Hussl feierten auch am zweiten Tag der 49er-Europameisterschaft in Gdynia/Polen einen Wettfahrtsieg. Nach zwei zusätzlichen zweiten Plätzen machte das Gespann vom Yacht Club Bregenz einen Sprung auf den siebenten Gesamtrang. Die 49erFX-Damenteams kämpfen am morgigen Dienstag um den Einzug in die Goldflotte.

Die 49er-Flotte konnte am Montagnachmittag alle vier geplanten Wettfahrten durchführen. Bei herausfordernden Bedingungen von fünf bis 18 – als eine Regenfront vorbeizog -  Knoten, zeigten Benjamin Bildstein und David Hussl sofort ihre Qualitäten. Die beiden Österreicher wiederholten im ersten Rennen ihren Wettfahrtsieg vom Vortag und in dieser Tonart ging es auch weiter. Nach zwei zusätzlichen zweiten Plätzen lag das Gespann vom Yacht Club Bregenz nach insgesamt sechs Wettfahrten sogar kurzzeitig in Führung. Ein 17. Rang im abschließenden Rennen des Tages bedeutet den guten siebten Platz in der Gesamtwertung. „Die ersten drei Wettfahrten waren sensationell, wir freuen uns sehr. Wir hatten eine sehr gute Geschwindigkeit, was für unser Material und den Fahrstil spricht. Von wenig bis zu viel Wind war alles dabei, das war eine super Mischung und hat uns in die Karten gespielt. Nachdem wir mit der gestrigen Disqualifikation unser Streichergebnis hatten, konnten wir bei der letzten Wettfahrt nicht mehr allzu viel riskieren“, berichtet der Vorarlberger Steuermann Bildstein, der nur sieben Punkte Rückstand auf die derzeit führenden Argentinier Yago und Klaus Lange, die auch die Trainingspartner der Österreicher sind, hat.
 
Damenteams büßen Plätze ein

Bei den stark drehenden Winden büßten die 49erFX-Teams Plätze ein und gehen am Dienstag mit unterschiedlichen Voraussetzungen in die letzten drei Rennen der Qualifying Series, bei denen es um den Einzug in die Goldflotte geht. Nach dem gestrigen starken EM-Auftakt mit zwei zweiten Plätzen, kamen Laura Schöfegger und Anna Boustani am Montag zunächst als Achte ins Ziel. Mit den weiteren Rängen 14 und 17 liegen die beiden Seglerinnen vom UYC Wolfgangsee auf dem 20. Platz im Zwischenklassement. „Die Starts und die Geschwindigkeit waren in Ordnung, der Wind war aber sehr schwer vorhersehbar. Auf der Vorwind sind wir immer wieder in ungünstige Situationen gekommen. Wir haben die Goldflotte vor Augen und bleiben dran,“ zeigt sich Anna Boustani zuversichtlich.
 
Für Tanja Frank und Lorena Abicht lief es am zweiten EM-Tag nicht nach Wunsch (Plätze 20, 16, 17), mit Rang 26 ist das Duo vom Union Yacht Club Neusiedlersee mitten im Kampf um die Goldflotte. „Wir haben keinen guten Tag gehabt und viele falsche Entscheidungen getroffen. Obwohl wir uns beim Start stetig gesteigert haben, sind wir mit der ‚choppy‘ Welle nicht zurechtgekommen. Wir hoffen, dass es morgen besser wird,“ blickt Vorschoterin Lorena Abicht bereits nach vorne.
 
Nach den Rängen 15, 18 und 22 (Streicher) ist die Goldflotte auch für Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer noch nicht außer Reichweite. Dass am zweiten Tag jedoch mehr möglich gewesen wäre, bestätigt Steuerfrau Kohlendorfer: „Wir hatten gute Starts, einen guten Speed und waren oft vorne dabei. Im Pulk haben wir aber leider sehr viel verloren. Da war es sehr schwierig zu segeln und hat uns oft bis zu zehn Plätze gekostet.“ Am Dienstag stehen in den beiden 49er-Klassen jeweils drei Wettfahrten auf dem Programm.

2018 Europeans 49er & 49erFX Gdynia (POL), 08. – 13. Juni 2018:
 
49er
1. Yago Lange / Klaus Lange (ARG) 19 Punkte (4/4/4/1/3/3/(18)
7. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 26 (3/32DSQ/1/1/2/2/17)
 
49erFX
1. Helene Næss / Marie Rønningen (NOR) 13 Punkte (6/2/(9)/1/1/1/2)
20. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 55 (2/2/12/(25UFD/8/14/17)
26. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 62 (9/7/7/6/(20)/16/17)
32. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer (AUT) 81 (5/11/11/21/15/18/(22)
 
Programm
10. Juni – Qualifying Races
11. Juni – Fleet Races
12. Juni – Fleet Races
13. Juni – Fleet Races / Medal Race
 
49er.org/event/2018-european-championship