09.07.2018

Wettfahrtsieg

Das Duo Bildstein/Hussl lag in einer Wettfahrt ganz vorne

 Mit insgesamt neun Top-10-Platzierungen starteten die vier OeSV-Boote in die Europameisterschaften der 49er-Klassen. Während Benjamin Bildstein und David Hussl sogar eine Wettfahrt gewannen, holten Laura Schöfegger und Anna Boustani zum EM-Auftakt zwei zweite Plätze.

Bei Sonnenschein und sechs bis acht Knoten Wind starteten die 49er-Segler pünktlich um 11 Uhr in die Europameisterschaft. Nachdem insgesamt 92 Boote am Start sind, wird die Qualifying Series in drei Flotten gesegelt. Benjamin Bildstein und David Hussl konnten schnell an die guten Leistungen bei der Kieler Woche anschließen und kamen gleich als Dritte ins Ziel. Die dritte und letzte Wettfahrt des Tages konnten die beiden sogar für sich entscheiden. Einziger Wermutstropfen war die zweite Wettfahrt, bei der die Österreicher nach einem Protest eines Konkurrenten disqualifiziert wurden. „Mit den Plätzen drei und eins sind uns zwei starke Ergebnisse gelungen, wir haben jeweils einen guten Start erwischt. Beim Wettfahrtsieg haben wir ein gutes Setup für die schwierige Welle gefunden. Wir waren ganz links und sind als Zweiter zur Luvtonne gekommen. Dann waren wir höher und schneller als das Boot vor uns und haben es auf der zweiten Kreuz überholt. Das zweite Rennen ist zwar nicht nach Wunsch verlaufen, wir sind aber sehr zuversichtlich für die nächsten Tage,“ so der Tiroler David Hussl. Nachdem es erst ab vier Wettfahrten ein Streichergebnis gibt, liegen die Österreicher aktuell auf Rang 31. Am morgigen zweiten Tag der Qualifying Series stehen vier Rennen auf dem Programm.
 
Damenteams platzieren sich im Spitzenfeld

Einen Auftakt nach Maß erwischten die 49erFX-Teams, die die erste Wettfahrt in ihrer Flotte allesamt in den Top-10 beendeten. Laura Schöfegger und Anna Boustani starteten sogar mit zwei zweiten Plätzen und liegen im Gesamtklassement auf Rang acht. „Wir sind sehr glücklich über die ersten beiden Wettfahrten. Im ersten Rennen sind wir sogar als Führende um die Luvtonne gekommen und konnten die Leistung gleich darauf bestätigen. Auch in der dritten Wettfahrt waren wir vorne dabei, als der Wind nach rechts gedreht hat, war das Glück aber nicht auf unserer Seite. Leider haben wir mit einem Frühstart im letzten Rennen schon unseren Streicher, das kann im Segeln immer passieren und davon werden wir uns nicht aufhalten lassen,“ zeigt sich Steuerfrau Schöfegger zuversichtlich.
 
Tanja Frank und Lorena Abicht kamen bei allen vier Rennen unter den besten Zehn ins Ziel und liegen auf dem 15. Platz. „Es war ein solider Auftakt, mit unseren Leistungen und dem Speed sind wir sehr zufrieden. Gerade bei vier Wettfahrten am ersten Tag ist die Konstanz sehr wichtig,“ berichtet die Olympia-Bronzemedaillen-Gewinnerin von Rio, die bei den Starts noch Verbesserungspotential sieht.
 
Auf Position 24 liegen Angelika Kohlendorfer und Lisa Farthofer, die zum EM-Auftakt einen fünften Platz holten. „Trotz des eher leichten Windes waren wir von der Geschwindigkeit gut dabei. In der letzten Wettfahrt haben wir leider die falsche Seite erwischt,“ analysiert Steuerfrau Angelika Kohlendorfer.
 
2018 Europeans 49er & 49erFX Gdynia (POL), 08. – 13. Juni 2018:
 
49er
1. William Philipps / Iain Jensen (AUS) 4 Punkte (1/1/2)
31. Benjamin Bildstein / David Hussl (AUT) 36 (3/32DSQ/1)
 
49erFX
1. Sophie Weguelin / Sophie Ainsworth (GBR) 6 Punkte (4/(7)/1/1)
8. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 16 (2/2/12/(25UFD)
15. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 20 (9)/7/7/6)
24. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer (AUT) 27 (5/11/11/(21)
 
Programm
9. Juni – Qualifying Races
10. Juni – Qualifying Races
11. Juni – Fleet Races
12. Juni – Fleet Races
13. Juni – Fleet Races / Medal Race
 
49er.org/event/2018-european-championship