11.06.2018

Harder Segler auf
dem achten Rang

 Der Union Yachtclub Wolfgangsee gewinnt den Saisonauftakt in Velden hauchdünn vor den Lokalmatadoren vom Union Yachtclub Wörthersee und dem Union Yachtclub Mondsee. Der Union Yachtclub Mattsee hatte bis zum letzten Rennen des Tages noch die Möglichkeit auf den Sieg, beendete die Saisonpremiere nach einem verpatzten Start im allerletzten Rennen jedoch auf Rang vier.

Die besten 18 Teams Österreichs trafen in Velden am Wörthersee von 8. – 10. Juni zur ersten Punktejagd der neuen Saison zusammen. Bei atemberaubender Atmosphäre vor dem Schloss Hotel Wörthersee setzte sich nach einem spannenden Finaltag der Union Yachtclub Wolfgangsee hauchdünn durch. Bereits am ersten Tag unterstrich der Vorjahresdritte seine Ambitionen, setzte sich prompt an die Spitze und verteidigte diese sieben Flights lang. Im achten Durchgang gelang es dem Union Yachtclub Mattsee sich in Führung zu setzten und die Poleposition für den Sieg zu erobern. Der Union Yachtclub Wolfgangsee erhöhte im letzte Rennen des Tages mit einem Wettfahrtsieg noch einmal gehörig den Druck. Ein verpatzter Start im letzten Rennen kostete dem UYCMa schließlich die Chance auf die große Überraschung und beendeten die Auftaktregatta auf Rang vier.  Der Union Yachtclub Wörthersee eroberte nach einem sehenswerten Finaltag mit zwei gewonnen Wettfahrten den zweiten Platz. Der Union Yachtclub Mondsee beendete den Saisonauftakt auf Rang drei, während sich der Burgenländische Yacht Club als Titelverteidiger mit dem sechsten Platz zufriedengeben muss. Positiv überraschen konnte der Nautic Club Austria, der erstmals ein Top-10 Ergebnis einfuhr.

Michael Luschan, Union Yachtclub Wolfgangsee: „Wir sind eine konstante Serie gesegelt. Einen gravierenden Ausrutscher hatten wir dabei, den muss ich als Steuermann auf meine Kappe nehmen. Abgesehen davon haben wir gute Wettfahrten absolviert. Wir reisen in dieser Saison immer mit fünf Teammitgliedern an, um die Positionen stetig durchzuwechseln. Uns ist ein guter Start in die Saison geglückt. Das Ziel wäre am Ende der Saison wieder unter die Top-3 zu kommen. Allerdings wird das nicht einfach, die anderen Teams werden immer besser und das Feld immer enger. Das Niveau steigt von Jahr zu Jahr.“

Martin Dittrich, Union Yachtclub Wörthersee: „Wir haben in dieser Saison erstmals den Heimvorteil nützen können. In der vergangenen Saison haben wir in unserem Heimrevier nur einen 15. Platz einfahren können. Es war für alle Teams richtig lässig zu segeln. Wir konnten zehn Runden bei richtig schönem Wind absolvieren. Der zweite Platz war für uns ein wichtiger Start. Man muss über die gesamte Saison konstante Leistungen zeigen, damit man am Ende auf dem Podest stehen kann.“

Roland Regnemer, Liga-Manager der Österreichischen Segel-Bundesliga: „Wir haben den ersten Tour-Stopp erfolgreich hinter uns gebracht. Es gab einiges an Neuerungen, die einer intensiven Vorbereitungsphase bedurften. Wir haben den Auftakt in die Saison sehr zufriedenstellend über die Bühne gebracht. Der Gastgeber und der Wörthersee haben sich für die Bundesliga von der besten Seite gezeigt. Wir hatten in zehn Flights alle Windbedingungen am Wörthersee und konnten am Samstag gar bis in den Sonnenuntergang segeln.“
 
Endstand nach zehn Flights
1. Union Yachtclub Wolfgangsee 23 (2/1/2/1/2/2/3/6/3/1)
2. Union Yachtclub Wörthersee 24 (2/2/2/1/3/OCS/2/3/1/1)
3. Union Yachtclub Mondsee 26 (3/2/3/2/1/4/4/2/3/2)
4. Union Yachtclub Mattsee 27
5. Yachtclub Breitenbrunn 29
6. Union Yachtclub Traunsee 30
7. Burgenländischer Yacht Club 31
8. Yachtclub Hard 31
9. Nautic Club Austria 32
10. Segelclub Mattsee 34
11. Yacht Club Bregenz 35
12. SCTWV Achensee 40
13. Bregenzer Segel Club 42
14. Union Yachtclub Attersee 44
15. Kärntner Yachtclub Klagenfurt 45
16. Segelclub Schwarzindien Mondsee 47
17. Segelclub Kammersee 48
18. Union Yachtclub Neusiedlersee 50


Aktuell im vsport liveticker