21.05.2018

Bargehr/Mähr starten
mit Rang 27

 Der erste Wettkampftag der 470er Europameisterschaft in Burgas/Bulgarien wurde mit drei Wettfahrten abgeschlossen. Aus österreichischer Sicht wussten vor allem Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka zu überzeugen. Mit einem sechsten und einem neunten Rang liegt das OeSV-Duo zurzeit im Zwischenklassement auf dem 12. Platz.

Drei Wettfahrten wurden am Sonntag bei sieben bis zehn Knoten in Burgas absolviert. Nikolaus Kampelmühler und Thomas Czajka liegen mit einem sechsten Platz (1. Wettfahrt) und einem neunten Platz (3. Wettfahrt) um nur einen Punkt hinter der Top-10. Auch das vorläufige Streichergebnis (Rang 14) aus der zweiten Wettfahrt kann sich sehen lassen. Lediglich drei Teams mussten vorerst ein besseres Ergebnis streichen. „Wir sind sehr gut in die EM gestartet. Mit einer soliden Taktik haben wir uns immer rund um die Top-10 halten können. Leider ist uns auch ein kleines Missgeschick passiert und wir mussten aufgrund einer Entlastung nach einer Regelverletzung ein paar Plätze liegen lassen. Wir sind aber mit dem ersten Tag sehr zufrieden,“ zieht Thomas Czajka ein positives Fazit des ersten Tages.

David Bargehr und Lukas Mähr konnten die selbstgesteckten Erwartungen am ersten Wettkampftag noch nicht erfüllen. Mit den Rängen 23, 19 und 26 liegen sie im Zwischenklassement auf dem 27. Platz. „Es war heute ein sehr schwieriger Tag für uns. Wir haben in jeder Wettfahrt ein bis zwei Fehler gemacht, von denen wir uns nicht erholen konnten. Bei diesen Windverhältnissen ist das Feld immer sehr knapp beisammen und Rückstände nur schwer aufzuholen, da es nur wenig Geschwindigkeitsunterschiede gibt. Wir werden den heutigen Tag gut analysieren und morgen wieder voll angreifen. Es ist noch alles drinnen“, zeigt sich David Bargehr trotz der Startschwierigkeiten motiviert. Unmittelbar hinter Bargehr/Mähr lauern bereits die OeSV-Junioren Yannis Saje und Lukas Haberl, die mit den Rängen 24 und 21 zwei erfreuliche Ergebnisse einfahren konnten.
 
 
470er Europeans 2018 Burgas (BGR), 19. – 24. Mai 2018:
 
Zwischenergebnis:
1. Hippolyte Machetti, Sidoines Dantes (FRA) 6 ((19), 2, 4)
12. Nikolaus Kampelmühler, Thomas Czajka (AUT) 15 (6,(14),9)
27. David Bargehr, Lukas Mähr (AUT) 42 (23,19, (26))
28. Yannis Saje, Lukas Haberl (AUT) 45 (24, 21, (35))
 
Programm
19. Mai – kein Start möglich
20. Mai – Final Series
21. Mai – Final Series
22. Mai – Final Series
23. Mai – Final Series
24. Mai – Medal Race