11.05.2018

Segler starten in die
vierte Bundesliga-Saison

Wie schon in den vergangenen beiden Jahren kämpfen heuer wieder 18 Clubs an vier Regattawochenenden um den begehrten Bundesliga-Titel. Der Auftakt in die vierte Saison findet vom 08. bis 10. Juni im Yacht Club Velden statt. Nach der zweiten Station Mitte Juli am Achensee, folgt schon im August ein weiterer Saisonhöhepunkt: Ganz nach dem Motto „Sail in the city“ gastiert die Flotte erstmals an der Neuen Donau in Wien. Der letzte Halt der regulären Regatten führt das Teilnehmerfeld im September schließlich an den Mondsee. Im vergangenen Jahr sicherte sich der Burgenländische Yacht Club erst beim letzten Tourstopp den Titel. Mit Thomas Zajac, Olympiadritter von Rio, und Nationalteam-Kollegen Thomas Czajka befinden sich erneut zwei sehr prominente Namen in der Crewliste des BYC, der wieder zu den Topfavoriten zählt.
 
Bewährtes wird beibehalten

Die Segel-Bundesliga bietet den Teams erneut eine Plattform, um sich zu präsentieren und mit den besten österreichischen Segelclubs zu messen. An jedem Ligawochenende treten alle Vereine gegeneinander an. In gelosten Gruppen von jeweils sechs Kaderteams wird um Punkte gesegelt. Ein Rennen wird auf rund 15 Minuten ausgelegt. Nach drei Rennen ist jeder Verein einmal gesegelt und damit eine Runde absolviert. Die Boote werden getauscht, genauso auch die Zusammensetzung der nächsten drei Rennen. Ein Bundesliga-Event geht insgesamt von Freitag bis Sonntag, also über drei Regattatage.
 
Jeder Club darf einen Kader von maximal 15 Personen nennen, pro Event ist eine Mannschaft von sechs Seglern startberechtigt. Wie schon in den Jahren zuvor, stellt Liga-Partner Sunbeam – Werft der Familie Schöchl die spezielle Bundesligaversion der Sunbeam 22.1. zur Verfügung. Gesegelt wird in Fleetraces auf kurzen Kursen, damit die Flotte stets im Blickfeld der Zuseher ist. Der Sieger der Segel-Bundesliga ist gleichzeitig österreichischer Staatsmeister, der Titel wird durch den Österreichischen Segel-Verband vergeben. Die zwei bestplatzierten Teams qualifizieren sich für die Segel-Champions League und dürfen sich mit Europas besten Seglern messen.
 
Neuerungen beleben Liga
Die 14 bestplatzierten Liga-Clubs 2018 sind automatisch wieder für 2019 startberechtigt. Erstmals treten hingegen die vier letztplatzierten Clubs in der Qualifikation Mitte Oktober am Mattsee an und kämpfen um den Liga-Verbleib. Neu an Bord ab dieser Saison ist der ORF. Neben der Kurzberichterstattung wird es an jedem Dienstag nach den Regatten ein halbstündiges Bundesliga-Magazin auf dem Spartenkanal ORF Sport+ geben.
 
Wolfgang Schreder, Obmann der Österreichischen Segel-Bundesliga: „Das Format hat sich als Erfolgskonzept herausgestellt und zieht immer mehr Clubs in seinen Bann. Wir als Organisatoren haben immer daran geglaubt und gemeinsam mit den Clubs in kurzer Zeit sehr viel erreicht. Nun touren wir das vierte Jahr durch Österreich und sehen immer noch weiteres Potential.“
 
Roland Regnemer, Liga-Manager der Österreichischen Segel-Bundesliga: „Natürlich haben wir uns auch für diese Saison sportlich wieder einiges einfallen lassen, es wird sehr spannend. Wir haben mit dem ORF einen tollen Partner gefunden und freuen uns, dass wir mit unserem Segel-Bundesliga-Magazin auf einer enorm reichweitenstarken Plattform vertreten sein werden.“
 
Alle Termine der Österreichischen Segel-Bundesliga 2018 im Überblick:

Regatta 1: 08. - 10 Juni 2018, Yacht Club Velden, Velden am Wörthersee
Regatta 2: 13. – 15. Juli 2018, Segelclub TWV Achensee, Eben am Achensee
Regatta 3: 24.-26.08.2018, Wien, Neue Donau
Regatta 4: 07. – 09. September 2018, Union Yachtclub Mondsee, Mondsee
Relegation & Qualifikation 2019: 19. – 21. Oktober 2018, Segelclub Mattsee, Mattsee
 
www.segelbundesliga.at


Aktuell im vsport liveticker