28.04.2018

Bargehr/Mähr benötigen jetzt einen Kraftkat

Während die Segler beim Weltcup vor Hyères an den Tagen zuvor viel Geduld beweisen mussten, brachte der Wind am Freitag jede Menge Action. Thomas Zajac und Barbara Matz brachten mit den Plätzen 9, 8, 13, 5 vier solide Ergebnisse aufs Wasser und qualifizierten sich mit Gesamtrang fünf für das Medal Race. „Am letzten regulären Tag hatten wir erstmals von Anfang an guten Wind und sind vier solide Rennen gefahren. Der einzige Wehrmutstropfen war ein Fehler im ersten Rennen, der uns vom zwischenzeitlich ersten Platz ordentlich zurückwarf. Wir haben uns aber in diesem Rennen noch gut zurückgekämpft, unterm Strich war es ein erfolgreicher Tag. Wir haben noch Chancen auf die Medaille und werden wieder alles dafür geben,“ resümiert Steuermann Thomas Zajac, der nach Miami und Palma das dritte Medal Race des Jahres in Angriff nimmt. Die morgige Entscheidung wird hier live auf Youtube übertragen
Doch auch die österreichischen Nachwuchssegler im Katamaran feierten bei der parallel stattfinden Weltmeisterschaft in Barcelona einen tollen Erfolg. Die beiden 17-jährigen Laura Farese und Matthäus Zöchling lösten in der Jugendklasse Nacra15 mit dem zehnten Gesamtrang das Ticket zu den olympischen Jugendspielen in Buenos Aires. Details zur Weltmeisterschaft in Barcelona finden Sie hier

Die drei Boote der Damen im 49erFX büßten am finalen Tag der Opening Series in Hyères jeweils Plätze ein. Tanja Frank und Lorena Abicht verpassten die Chance auf das Medal Race und fielen auf den 16. Gesamtrang zurück. "Es war heute nicht unser Tag. Wie waren immer auf der falschen Seite und der Wind war sehr unberechenbar. Im letzten Rennen haben wir es noch auf den zehnten Platz geschafft, es war allerdings nicht mehr zu holen," fasste Lorena den turbulenten letzten Tag zusammen. Laura Schöfegger / Anna Boustani (Platz 26) und Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer (32.) beendeten den Weltcup vor Hyères dahinter.

Die Opening Series noch nicht beendet haben die beiden OeSV-Boote in der 470er Klasse. David Bargehr und Lukas Mähr benötigen am letzten Tag allerdings einen Kraftakt, um den Sprung von Rang 18 in die Top-10 noch zu schaffen. „Wir sind bei den beiden heutigen Wettfahrten leider nicht wirklich ins Fahren gekommen. Wir waren bei den Starts zu früh an der Linie und mussten wieder zurück, um einen Fehlstart zu vermeiden. Das hat uns natürlich Zeit gekostet. Wir konnten zwar jeweils noch ins Mittelfeld fahren, mehr war aber nicht mehr drinnen. Bei den morgigen Wettfahrten wollen wir uns wieder verbessern,“ zeigte sich Lukas Mähr über den vierten Tag wenig zufrieden. Niko Kampelmühler und Thomas Czajka stehen vor dem letzten Tag der Opening Series auf Rang 39.

Zwischenergebnis Tag 4 - World Cup Hyères (FRA), 22. – 29. April 2018:
 
470er
1. Anton Dahlberg / Frederik Bergström 14 Punkte (3/4/1/(5)/2/2/2)
18. David Bargehr / Lukas Mähr (AUT) 98 (6/28/(BFD)/9/13/19/23)
39. Niko Kampelmühler / Thomas Czajka (AUT) 203 (BFD)/34/31/39/35/28/36)
 
49erFX
1. Ida Marie Baad Nielsen / Marie Thusgard Olsen (DEN) 69 (1/1/16/(24)/7/7/10/8/1/3/15)
16. Tanja Frank / Lorena Abicht (AUT) 158 (9/(30)/5/27/2/8/29/(31)/17/21/10)
26. Laura Schöfegger / Anna Boustani (AUT) 213 (26)/14/10/20/9/13/23/36/30/(40 UFD)/32)
32. Angelika Kohlendorfer / Lisa Farthofer 254 (AUT) (25/6/(39)/19/32/6/40 DFQ/38/32/19/38)
 
Nacra 17
1. Ruggero Tita / Caterina Banti (ITA) 27 (2/1/(16)/4/1/9/1/2/5/11)
5. Thomas Zajac / Barbara Matz (AUT) 88 (19)/2/13/3/12/4/9/8/13/5)
Weiteres Programm
28. April – Opening Series 470er / Medal Race 49er, 49erFX, Nacra 17
29. April – Medal Race 470er


Aktuell im vsport liveticker