25.09.2017

Platz 26 für den
Yachtclub Bregenz

Showdown der besten Segelclubs Europas vor der Küste Sardiniens beim Finale der Sailing Champions League 2017. Im stark besetzten Teilnehmerfeld lief es für die drei österreichischen Teams nicht ganz nach Wunsch.  Als bester Club unter rot-weiß-roter Fahne landete der Segelclub Mattsee auf Platz 20. Knapp dahinter folgte das Tiroler Team vom SCTWV Achensee. Als dritter im Bunde platzierte sich der Yacht Club Bregenz auf 26. Den Sieg und damit die begehrte Trophäe sicherten sich die Lokalmatadore vom Yacht Club Costa Smeralda.

Segelclub Mattsee (c) SCL Lars Wehrmann

Unnötig viele Fehler

So lautete unisono der Tenor der österreichischen Teams zu ihren Leistungen beim Finale der Sailing Champions League 2017. Obwohl alle drei Clubs der Österreichischen Segel-Bundesliga mit Podestplätzen in einzelnen Wettfahrten ihr Potential aufzeigen konnten, verhinderte eine zu hohe Fehleranfälligkeit die möglichen Topplatzierungen im Endergebnis.

Der Segelclub Mattsee sorgte mit Platz 20 für die beste Platzierung aus österreichischer Sicht. Die Salzburger waren in derselben Teamkonstellation am Start, mit der sie sich im Vorfeld den Sieg beim Qualifikationsevent in St. Moritz sichern konnten - Steuermann Stefan Scharnagl und das Damentrio Anna Scharnagl, Lisa-Maria Leimgruber und Hannah Ziegler.

Stefan Scharnagl, Segelclub Mattsee:

„Wir haben gezeigt, dass wir das Potential haben, bei den besten Clubs Europas mitzufahren. Das ist sehr positiv. Es wäre sportlich für uns noch mehr drin gewesen. Wir hatten sehr gute Starts und haben eine gute Leistung gezeigt. Aber es hat uns das Gewicht und die Erfahrung gefehlt. In diesem Teilnehmerfeld kannst du dich von einem Fehler nicht mehr erholen, da gibt es keinen Weg zurück. Enttäuscht sind wir nicht. Im Gegenteil. Für nächstes Mal nehmen wir mit, dass wir uns noch viel intensiver vorbereiten müssen, denn ohne eingespieltes Team ist es sehr schwierig.“

Knapp hinter den Salzburgern reihte sich der Österreichische Vizemeister SCTWV Achensee ein. Der aktuelle österreichische Vizemeister hatte sich für das Finale den mehrfachen Olympiateilnehmer Nico Delle Karth zur Verstärkung ins Boot geholt.

Nico Delle Karth, SCTWV Achensee:

„Es war eine wirklich tolle Veranstaltung mit traumhaften Segelbedingungen. Die Praxis auf dem Boot hat uns gefehlt, aber mit den zwei ersten und zwei zweiten Plätzen sieht man, was möglich gewesen wäre. Über die gesamte Regatta hinweg hatten wir viele Ups, aber leider zu viele Downs. Das ist schade. Zu den Topteams ist nach oben noch viel Luft, aber ohne die vielen Fehler wären fünf bis zehn Plätze weiter vorne für uns möglich gewesen.“

Als rot-weiß-rotes Schlusslicht musste sich der Yacht Club Bregenz mit Platz 26 zufriedengeben.

Anne Mähr, Yacht Club Bregenz:

„Seglerisch sind wir natürlich enttäuscht. Es ist für uns überhaupt nicht gelaufen. Wir haben einfach nicht in unseren Rhythmus gefunden. Es war ein unglaublich hohes Niveau – jeder noch so kleine Fehler und du wirst bis ans Ende vom Feld durchgereicht. Aber es war eine unglaubliche Veranstaltung und ein Erlebnis, dass wir nicht missen möchten. Wir sind sehr stolz, dabei gewesen zu sein und auch wenn wir viel einstecken mussten, nehmen wir viel Erfahrungen und unvergessliche Erinnerungen aus Sardinien mit.“

Im dichten Teilnehmerfeld konnte sich schließlich der Gastgeberclub Yacht Club Costa Smeralda mit vier Punkten Vorsprung durchsetzen. Er zeigt mit sechs Siegen in insgesamt 12 Wettfahrten die größte Konstanz über das Finalwochenende hinweg. Der Titelverteidiger aus 2016, der Deutsche Touring Yacht Club, landete abgeschlagen auf Platz 23.

 

Sailing Champions League

22. – 24. September 2017

Yacht Club Smeralda, Porto Cervo, Italien

 

Alle Ergebnisse der SAILING CHAMPIONS LEAGUE 2017  im Überblick finden Sie hier!

 

Crewlist der österreichischen Teams:

SCTWV Achensee (ScTWV)

Nico Delle-Karth – Stefan Warminger – Thomas Warminger – Matthias Schmidt

Segelclub Mattsee (SCM)

Stefan Scharnagl – Anna Scharnagl – Lisa-Maria Leimgruber – Hannah Ziegler

Yacht Club Bregenz (YCB)

Anne Maehr – Hanno Sohm – Tobias Koeb – Benedikt Hoess


Aktuell im vsport liveticker