29.08.2017

Keine Wettfahren am ersten Tag

Wie schon in den vergangenen Tagen, präsentierte sich der Nebel auch am ersten Wettkampftag bei der 49er und 49erFX WM vor Porto (POR) als Spielverderber. Ganze acht Stunden harrten die Teams vor Ort aus, in der Hoffnung doch noch aufs Wasser zu können. Kurz vor 17:00 Uhr Ortszeit kam dann die Entscheidung – keine Wettfahrt mehr am heutigen Tag. Währenddessen segelte Thomas Zajac bei der Flying Phantom Series, die im Rahmen der Extreme Sailing Series ausgetragen wird, vor Cardiff zu seinem vierten Regattasieg und sicherte sich damit auch die Gesamtwertung.

„Die Vorhersagen der letzten Tage waren leider nicht sehr zuverlässig. Wir hoffen, dass es morgen besser wird“, erzählt David Hussl nach dem langen Tag. Spätestens am Mittwoch verspricht der Wetterbericht Besserung.

Dass keine Wettfahrt zustande kam, nahm man im Lager der Österreicher jedenfalls gelassen, David Hussl: „Warten gehört zu unserem Sport dazu, das sind wir gewohnt.“

Am Plan ändert sich trotz der heutigen Absage nichts, das Medal Race wird in jedem Fall am Samstag gesegelt. Einzig sollte man bis inklusive Mittwoch nicht zumindest sechs Wettfahrten durchgebracht haben, wird die Quali bis auf Donnerstag ausgedehnt.

Lockert der Nebel am Dienstag auf, wird zunächst im 49erFX gestartet, danach sind die 49er dran.

49er und 49erFX World Championships

28. August – 2. September 2017, Matosinhos, Portugal

OeSV-Teams 49erFX

Tanja Frank/Lorena Abicht

Angelika Kohlendorfer/Lisa Farthofer

Laura Schöfegger/Elsa Lovrek

OeSV-Teams 49er

Marco Baumann/Jakob Flachberger

Benjamin Bildstein/David Hussl


Aktuell im vsport liveticker