11.03.2016

IOC testet Peking-Dopingproben nach

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) will Hunderte Dopingproben von den Sommerspielen in Peking 2008 nachtesten lassen. Dabei geht es um Proben derjenigen Athleten, die auch bei Olympia in Rio zum Einsatz kommen könnten. "Wir wollen sicherstellen, dass die Athleten, die in Peking betrogen haben, in Rio nicht starten dürfen", sagte Richard Budgett, der medizinische Direktor des IOC, der Nachrichtenagentur AP und ergänzte: "Wir stehen in Kooperation mit den nationalen Verbänden, um herauszufinden, welche Athleten in Rio starten sollen."