17.10.2019

Sportler des Jahres: Trophäe heisst jetzt "Niki"

Jetzt ist es fix: Die Familie Lauda hat bestätigt, dass die Trophäe für Österreichs Sportler des Jahres ab sofort den Namen Niki tragen darf. Sports Media Austria und die Österreichische Sporthilfe als Veranstalter der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala bei der die Sportler des Jahres geehrt werden, würdigen damit Niki Lauda auf ganz besondere Weise. Lauda ist dieses Jahr 70jährig verstorben..

Sporthilfe-Geschäftsführer Gernot Uhlir, der gemeinsam mit seinem Team die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala organisiert: „Wir bedanken uns sehr herzlich bei Familie Lauda, die diesem Vorschlag sehr schnell zugestimmt hat. Es wird bestimmt auch für die künftigen Siegerinnen und Sieger eine besondere Ehre sein, eine Auszeichnung in Händen zu halten, die den Namen einer solchen Ikone des österreichischen Sports trägt.“

„Mit Niki Lauda hat die österreichische Sportwelt im Jahr 2019 eine der charismatischsten Figuren verloren“, so Sports Media Austria-Präsident Hans Peter Trost, „wir wollen den herausragenden Sportler und die beeindruckende Persönlichkeit Niki Lauda ehren, indem wir allen künftigen Sportlern des Jahres eine Trophäe überreichen, die seinen Namen trägt. Damit möchten wir Niki Lauda posthum die größte Ehre zukommen lassen, die wir ihm seitens Sports Media Austria geben können.“

Die Trophäen selbst bleiben unverändert und werden auch in diesem Jahr vom Metallkünstler und ehemaligen Judoka Stefan Gahr gefertigt, jede ist ein Einzelstück.

Niki reiht sich in die Namen für Auszeichnungen mit Tradition ein

In der Welt des Sports hat es Tradition, Trophäen nach Sportpersönlichkeiten oder verdienten Funktionären zu benennen. Der Pokal für den Fußball-Europameister trägt beispielsweise den offiziellen Namen Coupe Henri-Delaunay, nach dem ehemaligen UEFA-Generalsekretär. Auch der erste Fußball-WM Pokal trug den Namen eines Funktionärs – Julet Rimet. Trainerpersönlichkeiten werden ebenfalls mit der Benennung von Trophäen geehrt. So wird den Gewinnern der Super Bowl die Vince Lombardi-Trophy überreicht, die dem erfolgreichen Coach der Green Bay Packers, den Gewinnern der ersten beiden Super Bowl-Auflagen, gewidmet ist. Der Web Ellis Cup, den die Sieger der alle vier Jahre ausgerichteten Rugby-Union-Weltmeisterschaft erhalten, wurde gar nach dem Erfinder des Sports, William Webb Ellis benannt.

„Romy“, „Bruno“ und „Niki“

Doch auch in Österreich gibt es bedeutende Auszeichnungen in und abseits der Welt des Sports, die nach bedeutenden Persönlichkeiten benannt wurden. Im Fußball ist dies beispielsweise der „Bruno“ für die Fußballer des Jahres, benannt nach Bruno Pezzey. Der bedeutendste Film- und Fernsehpreis „Romy“ trägt den Namen von Schauspiellegende Romy Schneider. Der bedeutsamste Theaterpreis des Landes wurde nach Dichter Johann Nepomuk Nestroy benannt. „Mit der Umbenennung der Auszeichnung in Niki stoßen wir in der seit 1949 bestehenden Geschichte der Wahl zu den Sportlern des Jahres ein weiteres Kapitel auf“, ist sich Hans Peter Trost sicher.

 

Die LOTTERIEN Sporthilfe-Gala mit der Ehrung der von den Mitgliedern von Sports Media Austria gewählten Sportlerinnen und Sportler des Jahres findet am 31. Oktober in der Marx Halle in Wien statt. Informationen unter www.sporthilfe.at