26.10.2017

Zwei Jahrzehnte fairplay in Österreichs Sport

Im EU-Jahr gegen Rassismus 1997 wurde die fairplay-Kampagne mit Unterstützung des Sportministerium und des ÖFB ins Leben gerufen. Inzwischen ist fairplay, die Initiative für Vielfalt und Antidiskriminierung am VIDC, zum anerkannten, internationalen Player im Bereich Sport und Inklusion herangewachsen.

Unter dem Motto „Unser Spiel für Menschenrechte“ feiert die NGO am 25.10.2017 in der Wiener Urania ihren 20. Geburtstag. Mit dabei sind die Ex-ÖFB Teamspieler Ümit Korkmaz und Gilbert Prilasnig sowie der frühere FK Austria-Profi Georg Datoru.

fairplay-Initiator Kurt Wachter: „Wir hoffen, dass der Sport ohne Rassismus, Homophobie und Menschenrechtsverletzungen auskommt. fairplay wird weiterhin die Potenziale des Sports nutzen und dessen gesellschaftliche Funktion stärken. Gemeinsam mit Vereinen, Fans und Betroffenen werden wir auch in Zukunft für Vielfalt im Sport einstehen. Und hier gibt es unter den aktuellen Verhältnissen mehr denn je zu tun.“

Die fairplay Initiative wird vom österreichischen Sportministerium, der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (ADA), der Europäischen Kommission im Rahmen des ERASMUS+ Sportprogramms sowie der Stadt Wien gefördert und von der UEFA unterstützt.


Aktuell im vsport liveticker