13.12.2021

Gurschler wechselt
zum FC Rotenberg

Felix Gurschler wechselt im Winter in den Bregenzerwald und verlässt damit nach insgesamt 18 Jahren den FC Mohren Dornbirn 1913. Das Eigengewächs fing 2003 im Alter von fünf Jahren mit dem Fußballspielen auf der Birkenwiese an, damit verabschiedet sich der dienstälteste Spieler des gesamten Vereins. Felix durchlief den gesamten Rothosen-Nachwuchs und ist seit 2015 fester Bestandteil der Kampfmannschaft. Seit der U9 absolvierte „Gurschi“ nicht weniger als 343 Partien für die Rothosen, davon 183 bei der Kampfmannschaft und den Juniors. Mittlerweile Verteidiger, galt die langjährige Nummer 22 früher als torgefährlich. In jenen 343 Partien erzielte der Rechtsfuß ganze 82 Tore; als persönliche Highlights gelten der Treffer im ÖFB-Cup gegen den SCR Altach und das Kopfballtor gegen den Kapfenberger SV.

Felix errang mit seinen Rothosen auch zahlreiche Titel. Im Nachwuchs noch Landesmeister in der U16, räumte Gurschi im Erwachsenenbereich komplett ab. 2018 wurde er Sieger bei den Hallenmasters in Wolfurt, wo er sich gleichzeitig zum Torschützenkönig kürte, 2019 folgte mit dem Double aus Meisterschaft und VFV-Cup dann der große Coup. Seit dem Aufstieg in die 2. Liga absolvierte Felix 56 Spiele in der zweithöchsten Spielklasse, in den letzten Monaten verhinderten hartnäckige Sprunggelenksprobleme mehr Einsätze.

„Ich möchte mich bei der gesamten FCD-Familie für die wunderbare Zeit bedanken. Es war ein unglaublich schöner Lebensabschnitt für mich, seit meinem fünften Lebensjahr war ich Teil des FCD und der FCD Teil meines Lebens. Ich werde mich in Zukunft jedes Mal freuen, wenn ich wieder auf der Birkenwiese bin. Und wer weiß, was die Zukunft bringt - ich würde mich jedenfalls freuen, wenn ich in Zukunft wieder das Trikot der Rothosen tragen kann“, meint Gurschler zu seinem Abschied.

Während seiner Zeit in der Kampfmannschaft durchlief Felix auch die Ausbildung zum Primarstufenlehrer, die er im vergangenen Sommer als „Bachelor of Education“ abschloss.

Peter Handle, Sportlicher Leiter: “Felix schaffte es, aufgrund seiner vorbildlichen Einstellung auf und abseits des Platzes, über den eigenen Nachwuchs bis zum Stammspieler in der zweithöchsten Liga Österreichs. Wir bedanken uns bei Felix nach 18 Jahren für seinen einzigartigen Einsatz für den Verein und wünschen ihm für die weitere berufliche und sportliche Zukunft alles Gute.“