30.07.2020

WHA-Saison startet
am 12. September

Der Auftakt in die WHA-Saison 2020/21 erfolgt am 12./13. September. Derzeit wird der detaillierte Spielplan ausgearbeitet. Das Teilnehmerfeld von 12 Vereinen ist unverändert, da es wegen der Coronakrise keinen Auf- bzw. Absteiger gab. Zunächst wird ein Grunddurchgang aus Hin- und Rückrunde gespielt. Neu ist, dass darauf Semifinalduelle folgen. Dabei trifft der Erste auf den Vierten und der Zweite auf den Dritten (Hin- und Rückspiel). Die Sieger bestreiten eine "Best-of-3"-Finalserie. Außerdem dürfen sich  die heimischen Handball-Fans auf Livestreams und TV-Liveübertragungen freuen. Dank der neuen Kooperation mit LAOLA1.tv wird es zwölf Spiele im Livestream geben, hinzu kommen bis zu sechs Partien auf ORF Sport+ – darunter die Finali!

„Uns erwartet eine sehr interessante Saison. Es hat viele Wechsel gegeben, die Karten sind neu gemischt. Nach einer wegen des Lock-down sehr langen Pause haben die Vereine die Saison-Vorbereitung bereits in Angriff genommen. Bei den Spielerinnen wurden Covid19-Testungen vorgenommen. Sie führen ein Gesundheitstagebuch, jeder Verein hat einen Corona-Beauftragten. Es wurden Präventionskonzepte ausgearbeitet für Training, Spiele mit, aber auch ohne Publikum“, berichtet WHA-Präsident Stephen Gibson.

Hypo NÖ und WAT Atzgersdorf sind wieder die Gejagten, man darf gespannt sein, welche Mannschaften diesmal für Überraschungen gut sind, oben mitspielen können. „Ferlach wird man beispielsweise, denke ich,  nicht unterschätzen dürfen“, so Gibson weiter. „Die Kärntnerinnen haben als Aufsteiger eine starke Saison hinter sich und sich im Sommer noch verstärkt. Alle Teams fiebern schon dem Saisonstart entgegen!“

Von den LAOLA1.tv-Livestreams bzw. TV-Liveübertragungen erwartet sich Gibson „einerseits den Fankreis für Damen-Handball schon im Hinblick auf die Heim-EURO 2024 weiter zu vergrößern, aber natürlich auch den Medienwert zu steigern und uns so für Sponsoren attraktiver zu machen“. Mit LAOLA1 habe man nun einen sehr erfahrenen Partner. „Wir sind guter Dinge, das Produkt "WHA" so weiter zu professionalisieren und zu pushen“, erläutert der WHA-Präsident.

Von der Modus-Reform erhofft man sich zusätzliche Spannung. „Schließlich werden nach Hin- und Rückrunde nun vier Teams die Chance auf den Titel haben. Aber alleine schon der Kampf um die Halbfinaltickets verspricht viele heiße Duelle in der finalen Phase des Grunddurchgangs“, freut sich Gibson auf die neue Saison.

Bereits vor dem WHA-Start treffen Hypo NÖ und der WAT Atzgersdorf Anfang September im Rahmen des spusu LIGA SUPERCUP aufeinander. Der Rekordchampion stand beim Corona-bedingten Meisterschaftsabbruch im März auf Platz eins, der Überraschungsmeister 2019, WAT Atzgersdorf, auf Rang zwei. Außerdem hatten sich diese beiden Teams für das ÖHB-Cup-Finale, das nicht mehr zur Austragung kommen konnte, qualifiziert.

Übersicht WHA-Teams 20/21 (alphabetisch)

    ATV Auto Pichler Trofaiach
    HC Sparkasse BW Feldkirch
    HIB Handball Graz
    Hypo NÖ
    MGA Fivers
    Perchtoldsdorf Devils
    ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT
    SC kelag Ferlach/Feldkirchen
    SSV Dornbirn Schoren
    UHC Eggenburg
    UHC Müllner Bau Stockerau
    WAT Atzgersdorf