17.05.2018

Hypo NÖ vor dem
42. Titelgewinn

Die Handballerinnen von Hypo Niederösterreich haben einen großen Schritt
in Richtung 42. Meistertitel in Folge gemacht. Das Team von
Trainer Martin Matuschkowitz gewann das erste WHA-Finalduell bei
ÖHB-Cupsieger UHC Müllner Bau Stockerau in der Sporthalle Alte Au klar
mit 33:22 (18:10). Das zweite Endspiel geht am Sonntag in Szene. ORF
Sport+ überträgt aus dem BSFZ Südstadt live Spielbeginn ist 18.30 Uhr!

Hypo NÖ musste sich in dieser Saison bei Stockerau einmal geschlagen
geben, verlor Anfang Februar im Cup-Viertelfinale. Eine Erfahrung, die
die Südstädterinnen nicht noch einmal machen wollten. Dementsprechend
konzentriert gingen sie zu Werke.

Stockerau-Sportdirektor Wolfgang Kaindl: "Wir haben am Anfang schlecht
verteidigt, gerieten mit 0:4 in Rückstand, ehe wir uns erfingen. Leider
wurde es aber knapp vor der Pause wieder schlechter. In der 2. Hälfte
haben wir dann besser gespielt, schade nur, dass unsere
Chancenauswertung schlechter als die von Hypo war und wir uns so
Gegenstoßtore eingehandelt haben." Nachsatz: "Jetzt wollen wir uns noch
mit Anstand aus der Affäre ziehen."

In seiner Heimhalle ist Hypo NÖ national ungeschlagen. Das bislang
einzige Saisonduell im BSFZ Südstadt endete für Stockerau in einer
klaren Niederlage. Am 7. April setzte es für Yvonne Riesenhuber, Carmen
Reiss und Co. ein 12:37-Debakel. Eine Woche zuvor hatten sich die
Stockerauerinnen übrigens den ÖHB-Cup-Titel gesichert - erstmals in der
Vereinsgeschichte.

Beste Werferinnen UHC Müllner Bau Stockerau: REISS 7, RIESENHUBER 5,
GAHLER 3
Beste Werferinnen Hypo NÖ: TOPIC 6, WESS 6, SCHAUPP 5