13.05.2018

Feldkirch siegt,
Schoren verliert

Die letzte Runde des WHA-Grunddurchgangs ist geschlagen, die Positionen sind endgültig bezogen. Schon vor dem Spieltag am Samstag waren die wichtigsten Entscheidungen unter Dach und Fach. So standen mit Hypo NÖ (1. des GD) und UHC Müllner Bau Stockerau (2. des GD) die Finalisten ebenso bereits fest wie mit Union APG Korneuburg der Absteiger.

Die beiden Top-Teams  warfen sich dann am Samstag so richtig für die finale Auseinandersetzung ein. Während ÖHB-Cupsieger Stockerau daheim das Niederösterreich-Derby gegen ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT 30:23 gewann, ließ auch Serienmeister Hypo NÖ vor eigenem Publikum gegen SSV Dornbirn Schoren nichts anbrennen und behielt mit 44:25 die Oberhand. Hypo-Coach Martin Matuschkowitz: „Das war ein wirklich geiles Handballmarch, eine der attraktivsten WHA-Partien überhaupt. Beide Mannschaften haben mit offenem Visier gespielt.“ Stockeraus Sportdirektor Wolfgang Kaindl bezog in seinem Fazit schon das Finale mit ein: „Es war ein überlegen geführtes Spiel. Wir haben uns Mitte der 1. Hälfte abgesetzt und danach den ganzen Kader eingesetzt. Durch das viele Durchwechseln haben wir einige Spielerinnen fürs Finale entlastet.“

Das 1. Spiel um den Meistertitel geht am 16. Mai (19:30 Uhr) in der Sporthalle Alte Au in Stockerau in Szene. Das 2. steigt am 20. Mai (18:30 Uhr) im BSFZ Südstadt.

WHA-Grunddurchgang
22. Runde
11.05.: ATV Trofaiach - WAT Atzgersdorf 19:30 (11:14)
12.05.: UHC Müllner Bau Stockerau - ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt 30:23 (16:12)
12.05.: MGA Fivers - UHC Eggenburg 36:26 (17:13)
12.05.: HC Sparkasse BW Feldkirch - Union APG Korneuburg 34:29 (17:10)
12.05.: Hypo NÖ - SSV Dornbirn Schoren 44:25 (23:13)
12.05.: HIB Handball Graz - Union St. Pölten 29:24 (13:10)