04.05.2018

WHA-Derby am Samstag in Dornbirn

Nur noch zwei Runden und ein Nachtragsspiel stehen im WHA-Grunddurchgang auf dem Programm. Serienmeister und Tabellenführer Hypo NÖ hat Platz eins und das Finalticket schon in der Tasche. ÖHB-Cupsieger UHC Müllner Bau Stockerau fehlt nur noch ein Sieg, um Rang zwei endgültig zu fixieren. Am Samstag treffen Yvonne Riesenhuber und Co. auswärts auf die Damen des UHC Eggenburg (11.), die gegen den Abstieg kämpfen. In der Hinrunde hatte Stockerau einen 27:21-Heimsieg feiern können.

Hypo NÖ gastiert bei der Union St. Pölten (10.) und ist dabei ebenso klar zu favorisieren wie die MGA Fivers (3.) auswärts bei Schlusslicht Union APG Korneuburg. Die Wienerinnen haben nur noch eine rechnerische Chance auf den Finaleinzug. Denn Stockerau hat drei Punkte Vorsprung. Korneuburg wiederum steht mit dem Rücken zur Wand. Zwei Punkte beträgt der Rückstand auf Eggenburg und den rettenden 11. Platz. Am kommenden Donnerstag stehen einander die beiden Nachzügler im Nachtragsspiel der 16. Runde noch einmal gegenüber. Im ersten Saisonduell erkämpfte Eggenburg in Korneuburg einen Punkt.

Hinter dem Spitzentrio gibt es einen Dreikampf um Rang vier: Der HC Sparkasse BW Feldkirch (4.), HIB Handball Graz (5.) und der SSV Dornbirn Schoren (6.) sind nur durch einen Punkt getrennt. Am Samstag kommt es in Dornbirn zum Ländle-Derby. Die Montfortstädterinnen kehrten am vergangenen Wochenende nach sieben Pleiten en suite in die Erfolgsspur zurück, schlugen St. Pölten. Die Messestädterinnen verloren drei ihrer vergangenen vier Spiele, hatten allerdings zuletzt mit Stockerau und den MGA Fivers zwei absolute Top-Teams zum Gegner.

Graz tritt in der 21. Runde beim WAT Atzgersdorf an. Die Murstädterinnen sorgten für die große Sensation in dieser WHA-Saison, gewannen im Oktober ihr Heimspiel gegen Hypo NÖ. Es war die einzige Niederlage der Südstädterinnen in dieser WHA-Saison. Zuletzt revanchierte sich der Serienmeister mit einem +10-Tore-Erfolg. Die Atzgersdorferinnen können auf erfolgreiche Wochen zurückblicken. Fünf Siege in Folge wurden eingefahren. in der Tabelle ging es bis auf Platz sieben nach oben. Eine weitere Verbesserung ist allerdings nicht mehr möglich, Dornbirn ist außer Reichweite.

Hinter Atzgersdorf steht der ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt (8.), der wie der ATV Trofaiach seit 7. April auf einen Sieg wartet. Die Steirerinnen, in der vergangenen Saison starke WHA-Drittel, sind nur Neunte. Mit einem Sieg in Wr. Neustadt am Samstag wäre vielleicht in der letzten Runde noch eine Verbesserung möglich.

WHA-Grunddurchgang
21. Runde
05.05., 19:00: UHC Eggenburg - UHC Müllner Bau Stockerau
05.05., 19:00: Union APG Korneuburg - MGA Fivers
05.05., 19:00: SSV Dornbirn Schoren - HC Sparkasse BW Feldkirch
05.05., 19:00: Union St. Pölten - Hypo NÖ
05.05., 19:00: ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt - ATV Trofaiach
05.05., 19:00: WAT Atzgersdorf - HIB Handball Graz


Aktuell im vsport liveticker