09.03.2018

Feldkirch und Schoren mit Heimspielen

Serienmeister Hypo NÖ und der UHC Müllner Bau Stockerau sind nach 14 Runden im WHA-Grunddurchgang auf Finalkurs. Die Tabellenführerinnen aus der Südstadt empfangen am Samstag den WAT Atzgersdorf und sind klar zu favorisieren. In der Heimhalle gab sich das Team von Martin Matuschkowitz bislang keine Blöße. In der Hinrunde feierte Hypo NÖ zudem einen 28:22-Erfolg.

Stockerau fällt der Papierform nach die wesentlich schwierigere Aufgabe zu. Am Sonntag gastieren Carmen Reiss und Co. beim Vierten MGA Fivers. Erst am vergangenen Samstag standen einander die beiden Teams im ÖHB Cup-Halbfinale gegenüber. Stockerau setzte sich auswärts in der Verlängerung durch, nachdem die Wienerinnen in Halbzeit zwei zwischenzeitig sogar mit sechs Toren vorangelegen waren. Mit einem erneuten Erfolg hätte Stockerau einen wichtigen Schritt in Richtung WHA-Finaleinzug getan.

Erster Verfolger des Spitzenduos ist der HC Sparkasse BW Feldkirch. Die Ländle-Sieben war lange auf Tuchfühlung zu Hypo NÖ und Stockerau, verlor aber zuletzt an Boden. Auf eine überraschende Pleite beim WAT Atzgersdorf folgte eine klare Niederlage in der Südstadt. Am Samstag wollen die Feldkircherinnen in die Erfolgsspur zurück. Sie empfangen mit dem ATV Trofaiach eine Mannschaft, die seit dem 26. November auf einen Sieg wartet. Die Steirerinnen haben schwierige Monate hinter sich. Nachdem man in der vergangenen Saison mit Platz drei sensationell ein Europacup-Ticket ergattern konnte, steht man aktuell als Neunter im Niemandsland.

Am Tabellenende gibt es einen Zweikampf gegen den Abstieg. Der UHC Eggenburg und die Union APG Korneuburg konnten erst drei Punkte sammeln. Am Samstag geht das Fernduell in die nächste Runde. Eggenburg gastiert beim SSV Dornbirn Schoren. Die Messestädterinnen konnten mit drei Siegen in Folge Selbstvertrauen tanken und stehen auf Rang fünf. Eggenburg punktete zuletzt am 11. November. Im ÖHB-Cup war am vergangenen Wochenende im Halbfinale bei der Union St. Pölten (am Samstag vs. ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt) Endstation.

Korneuburg hat HIB Handball Graz zu Gast. Die Murstädterinnen spielen eine solide Saison, konnten bereits sieben Siege einfahren. Höhepunkt war freilich der sensationelle Heimerfolg über Hypo NÖ am 25. Oktober. Zuletzt kassierte man allerdings zwei Niederlagen, verlor gegen Stockerau und Dornbirn. Korneuburg wartet seit 4. November auf ein Erfolgserlebnis.

WHA, 15. Runde
10.03., 18:00: HC Sparkasse BW Feldkirch - ATV Trofaiach
10.03., 19:00: Hypo NÖ - WAT Atzgersdorf
10.03., 19:00: Union St. Pölten - ROOMZ HOTELS ZV Handball Wr. Neustadt
10.03., 19:00: SSV Dornbirn Schoren - UHC Eggenburg
10.03., 19:00: Union APG Korneuburg - HIB Handball Graz
11.03., 18:00: MGA Fivers - UHC Müllner Bau Stockerau


Aktuell im vsport liveticker