27.02.2020

Hard im Final-4

Der ALPLA HC Hard gewinnt im Pokal-Viertelfinale bei Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL mit 28:21 (13:9) und zieht ins Final-Four-Turnier ein.

Der ALPLA HC Hard zog ins Final Four des ÖHB-Cups ein. Die Vorarlberger besiegen in einer hart geführten Viertelfinalpartie Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL auswärts mit 28:21 (13:9). Nur 97 Stunden nach dem hart umkämpften 22:24-Auswärtserfolg in der vierten Bonusrunde der spusu LIGA standen auch im Pokalduell von Anpfiff an beide Abwehrreihen im Mittelpunkt. Zwei Tore von Ivan Horvat bedeuten in der Sporthalle Ost in der sechsten Minute die 2:0-Führung für die Gäste aus dem Ländle.

Die Roten Teufel blieben am Drücker, führten Mitte der ersten Halbzeit knapp mit 5:4. Mit einem schnellen Tempogegenstoß über Nationalspieler Richard Wöss gingen die Knappenstädter in der 23. Minute zum ersten und letzten Mal in Führung (8:9). Kapitän Dominik Schmid (6 Treffer) brachte mit einem Doppelschlag die Harder postwendend wieder mit 11:9 in Front.

Eine Minute vor der Halbzeit sorgte Ivan Horvat (5 Tore) mit seinem Tor zum 12:9 für die erstmalige Drei-Tore-Führung im Westderby. Und Lukas Schweighofer (4 Tore) netzte mit dem fünften Harder Tore in Serie zum 13:9-Halbzeitstand ein.

Gleich nach dem Wiederanpfiff erhöhte Dominik Schmid zum 14:9. Spätestens nach dem 16:10 (33.) durch Luca Raschle (4 Tore) schien gegen die Silberstiere aus dem Unterinntal die Vorentscheidung gefallen. Zudem erwischten beide Harder Goalies einen Sahnetag. Golub Doknic parierte 18 Bälle, der eingewechselte Thomas Hurich entschärfte zwei Siebenmeter.

Doch die Tiroler gaben den Kampf noch lange nicht auf, gingen weiterhin ordentlich zur Sache. In der 48. Minute (20:17) musste Schwaz-Legionär Petar Medic nach einer harten Attacke an Boris Zivkovic mit einer Roten Karte vorzeitig vom Parket. Mit dem Stand von 22:18 ging es in die finalen zehn Minuten.

Acht Minuten vor Schluss kam Schwaz auf 22:20 heran und für Tine Poklar war mit einer Roten Karte die Partie ebenfalls vorzeitig zu Ende. Aber ein erneuter Fünf zu Null-Lauf der Roten Teufel vom Bodensee brachte die endgültige Entscheidung.

„Bis auf eine kurze Phase hatten wir die Partie fest im Griff. Schwaz kam in der 52. Minute noch einmal auf 22:20 heran. Nach einem Zweikampf mit Kreisläufer Balthasar Huber bekam Tine Poklar die Rote Karte. Dabei verletzte sich der Tiroler am Sprunggelenk. Wir hoffen, dass er bald wieder fit ist und wünschen ihm eine gute Besserung. In der Abwehr haben wir eine richtig gute Partie geliefert. Neben unseren Torhütern haben auch die beiden Youngsters Paul Schwärzler und Konrad Wurst voll überzeugt“, freute sich Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner über den verdienten Pokal-Erfolg in Schwaz.

Neben den Vorarlberger stehen noch Margareten, Ferlach und Graz unter den besten Vier im Pokal. Die Spieltermine für das Final-Four-Turnier sind der 10. und 11. April. Der Veranstaltungsort steht noch nicht fest. Nach dem Pokalfight heißt es für die Harder schnell regenerieren. Denn das dritte Auswärtsspiel innerhalb einer Woche steht auf dem Programm.

Gleich am Samstag kommt es zum Schlagerspiel in der Wiener Hollgasse. In der fünften Bonusrunde der spusu LIGA ist der zweitplatzierte ALPLA HC Hard bei Tabellenführer HC FIVERS WAT Margareten zu Gast.

 

Viertelfinale im ÖHB-Cup:

    Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL – ALPLA HC Hard 21:28 (9:13), Sporthalle Ost, SR Begovic/Bubalo (ST). Tore: Medic 5, Wöss 5/2, Huber 4, Spendier 3/1, Miskovez 2, Wanitschek 1, Feichtinger 1 bzw. Schmid 6, Horvat 5/2, Schweighofer 4, Raschle 4, Wurst 2, Zivkovic 2, Poklar Zeiner 2/2, Maier 1/1. Rote Karten: Medic (48./grobes Foul/Schwaz) bzw. Poklar (52./grobes Foul/Hard). Weiters: Krems – Margareten 27:28, Tulln – Ferlach 25:37 und Graz – Westwien 31:30 n.V.

 

5. Bonusrunde spusu LIGA, Samstag, 29. Februar:

    HC FIVERS WAT Margareten – ALPLA HC Hard, 18 Uhr, Hollgasse Wien, SR Schober/Stollberg (OÖ)