02.02.2018

Bregenzer Cup-Aus

Die Festspielstädter verlieren das Achtelfinale auswärts gegen den WAT Atzgersdorf mit 21:22 (11:9). Somit scheidet Bregenz Handball vorzeitig aus dem ÖHB Cup aus.

Achtelfinale des ÖHB Cup gegen den Regionalligisten WAT Atzgersdorf. Zum zwei Klassen niedrigeren Cup-Rivalen reiste Cheftrainer Jörg Lützelberger mit fast dem gesamten Kader. Bis auf den derzeit an der Schulter verletzten Dominik Bammer reisten alle Spieler mit an. Auch der langzeitverletzte Ante Esegovic komplettierte sein Team und nahm die Position als dritter Offizieller neben Lützelberger und Physiotherapeutin Veronika Plangger ein.  

Hitzig und extrem körperbetont ging es in die ersten Spielminuten. Im Wiener Hexenkessel punkteten die Gastgeber zuerst und heizten sie Stimmung somit erst richtig ein. Nach den ersten beiden Treffern von Dobias zum 2:0 begann die kampfbetonte Abwehrschlacht auf beiden Seiten. Drei gelbe Karten (Chychykalo, Dobias und Carniel (letzten beide Atzgersdorf) und zwei Strafwürfe später, war es Florian Mohr, der die Bregenzer in der 5. Minute zum 2:2 Ausgleich warf. Bis zur 20. Minute kämpften die Gelb-Schwarzen, um das richtige Mittel gegen die Hausherren zu finden. Doch die vier Zeitstrafen von Babarskas, Chychykalo, Kikanovic und Schnabl und zahlreiche vergebene Chancen sollten die Bregenzer daran hindern sich vom Wiener Rivalen abzusetzen. Teilweise standen die Festspielstädter über fast acht Minuten in zeitweise doppelter Unterzahl auf dem Feld. Alexander Wassel und Lukas Frühstück hielten Bregenz jedoch im Spiel. So stand es in der 20. Minute 6:6.

In der 23. Minute war es an der Zeit, dass Lützelberger das erste Timeout der Partie zog und wirkte sichtlich positiv auf seine Spieler ein. Bis zur Halbzeit netzten Kikanovic, Schnabl, Wassel und Gangl sicher ein, so dass die Bregenzer mit einer 11:9 Führung in die Pause gingen.

Aus der Kabine starteten Kikanovic& Co. konzentrierter. Doch als die erneut auftrumpfenden Hausherren in Unterzahl zum 12:13 Anschlusstreffer einnetzten (43. Spielminute) holte Lützelberger sein Team erneut zu sich. Der Ausgleichstreffer folgte jedoch prompt durch Carniel mit seinem zweiten Treffer. Das unerwartete Kopf an Kopf Rennen nahm bis zur Schlussphase seinen Lauf.    
 
Als Atzgersdorf in der 57. Minute mit 20:19 in Führung ging, zeigten die Bregenzer wieder Nerven. So wurden Clemens Gangl und Povilas „Paul“ Babarskas fast parallel auf die Wechselbank versetzt. In doppelter Unterzahl ging der Cupkrimi weiter. Nachdem Flo Mohr und Luka Kikanovic die Führung zurückeroberten folgte mit der Herausstellung von Schnabl eine weitere Unterzahl. Während die Gastgeber den Strafwurf zum erneuten Ausgleich bei 58:36 gespielten Minuten versenkten, scheiterte Kikanovic wiederholt am heimischen Keeper. Der Wiener Matthias Majer war der glorreiche Torschütze, der das Achtelfinale letztendlich für Atzgersdorf entschied. 

Bregenz Handball verliert 21:22 und scheidet somit aus dem ÖHB Cup aus.    
 
Cheftrainer Jörg Lützelberger (Bregenz Handball):  „Wir halten dem Druck nahezu die gesamte Spielzeit stand, überstehen unzählige Zeitstrafen, verpassen es aber mehrfach einen größeren Vorsprung herauszuwerfen. Meine Spieler sind heute zu oft aus den besten Positionen am Atzgersdorfer Torwart gescheitert. Mit dieser Effektivität im Wurf ist es nicht möglich ein Handballspiel zu gewinnen.“
Torschützen Bregenz Handball: Kikanovic 10, Wassel 3, Gangl 1, Mohr 2, Chychykalo 1, Schnabl 2, Frühstück 2
Zeitstrafen: 10 Bregenz, 9 Atzgersdorf  
   
Nächstes Spiel:   
Bonusrunde Spiel 1 spusu Handball Liga Austria am Samstag, den 10.02.2018 Bregenz Handball – ALPLA HC Hard, Beginn 20:15 Uhr, Beginn U20 18:00 Uhr, Handball-Arena Rieden/Vorkloster 


Aktuell im vsport liveticker