19.12.2016

Hard im Viertelfinale

Zwei Tage nach dem emotionalen 27:26-Sieg im Westderby der Handball Liga Austria gegen Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL gewinnt der ALPLA HC Hard auch das Ländle-Derby im ÖHB-Cup. Im Achtelfinal-Kracher feiern die Roten Teufel vom Bodensee einen souveränen 29:23 (13:15)-Erfolg über Erzrivalen Bregenz Handball und ziehen in die Runde der letzten Acht ein.

Erwartungsgemäß entwickelte sich vor 2.280 Zuschauern in der Sporthalle am See (ausverkauft) im Cup-Hit sofort ein offener Schlagabtausch. Beim packenden Nachbarschafts-Duell stand es nach zehn Minuten 5:5. Bregenz, mit fünf Legionären, nutzte geschickt eine Überzahl-Phase zur 9:6-Führung (15. Minute). 

Immer wieder kam der Rekordmeister über Kreisläufer Bojan Beljanski zu Toren. Bei den Gastgebern netzte vor allem Marko Tanaskovic ein. Beide Trainer stellten immer wieder ihre Deckungsformationen um. Die Roten Teufel, ohne die verletzten Nationalspieler Dominik Schmid und Boris Zivkovic, drückten aufs Tempo und holten Tor für Tor auf. 

In Minute 25 gelang Daniel Dicker per Tempogegenstoß der Ausgleich zum 12:12. In einer erneuten 4:6-Unterzahlphase konnte auch der glänzend positionierte Hard-Goalie Thomas Hurich den 13:15-Rückstand zur Halbzeit nicht verhindern.

Nach Wiederanpfiff gelangen den Hausherren zwei schnelle Tore zum 15:15. In Minute 38 fiel der vielumjubelte 18:17-Führungstreffer durch Marko Tanaskovic. 

Keeper Thomas Hurich zog den Bregenz-Werfern der Reihe nach den Nerv und hielt seinen „Kasten über zwölf Minuten sauber“. Der 24-Jährige hielt 18 von 24 Bällen und wurde zu einem der Matchwinner im Pokal-Fight. Denn fünf Minuten später führte Hard bereits mit 22:17. Die Partie war Mitte der zweiten Halbzeit praktisch entschieden.

Die Halle stand spätestens jetzt Kopf. Bregenz fand gegen das Abwehrbollwerk des fünffachen österreichischen Meisters kein Rezept mehr. Bis Mitte der zweiten Halbzeit gelangen den Bregenzern gerade einmal drei Tore. 

Mit einer 25:19-Führung ging es in die letzten zehn Pokalminuten. Der Gewinner des Handball Liga Austria-Grunddurchgangs ließ nichts mehr anbrennen und zog, angefeuert von seinen begeisterten Publikum, mit einem 29:23-Heimerfolg ins Viertelfinale des ÖHB-Cups ein.

Zu den Best-Playern wurden Hard-Goalie Thomas Hurich und Bregenz-Kreisläufer Bojan Beljanski gekürt.

„In der ersten Halbzeit hatten wir Probleme in der Deckung. Wir haben diese dann in der Pause angesprochen. In Durchgang zwei haben wir alles umgesetzt. Wir haben ruhig und effektiv gespielt. Die Abwehr war auf einem guten Niveau. Die Torhüter haben stark gehalten“, freute sich Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec über den Derbysieg.

„Die ersten 30 Minuten waren o.k. Wir haben jedoch etliche Chancen liegen lassen. In der zweiten Halbzeit hatten wir Probleme mit der rechten Angriffsseite der Harder. Bei uns sind zunehmend die Kräfte geschwunden. Im Angriff haben wir kein Mittel mehr gegen die starke Harder Abwehr gefunden“, zog Bregenz-Co-Trainer Matthias Günther Bilanz.

Achtelfinale im ÖHB-Cup:

ALPLA HC Hard – Bregenz Handball 29:?23  (13:15), Sporthalle am See, 2.280 Zuschauer (ausverkauft), SR Brkic/Jusufhodzic (Wien). Tore: Tanaskovic 8, Zeiner 6/2, Knauth 6, Dicker 3, Schlinger 2, Surac 2, Herburger 1, Weber 1 bzw. Beljanski 9, Esegovic 5/3, Klopcic 5, Wassel 2, Varvne 1, Hedin 1. Rote Karten: Herburger (45./dritte Zwei-Minuten-Strafe) bzw. Hedin (55./grobes Foul)

Bislang für das Viertelfinale qualifiziert: Margareten, Westwien, Linz, HSG Graz, HiB Graz, Atzgersdorf. Noch ausständig: Tulln – Leoben (Dienstag, 19.30 Uhr)


Aktuell im vsport liveticker