30.03.2021

Boris Zivkovic wechselt
von Hard nach Polen

Boris Zivkovic verlässt im Sommer 2021 den sechsfachen Handballmeister ALPLA HC Hard auf eigenen Wunsch und wagt den Schritt ins Ausland. Ab der Saison 2021/2022 wird der 1,95m große Rückraumspieler beim polnischen Topclub KS Azoty-Pulawy weiter auf Torjagd gehen. Für den Linkshänder Zivkovic ist damit nach zehn erfolgreichen Saisonen im Dress der Roten Teufel vorerst Schluss.

Nach insgesamt achtzehn Jahren beim ALPLA HC Hard und zehn erfolgreichen Jahren bei den Roten Teufeln vom Bodensee wechselt der 28-Jährige Eigenbauspieler des ALPLA HC Hard nun erstmals ins Ausland zum polnischen Topclub KS Azoty-Pulawy, der in der polnischen Superliga spielt. Auf der Suche nach spielerisch neuen Herausforderungen geht für Boris Zivkovic damit ein großer Wunsch in Erfüllung. Polen bedeutet für Boris nun seine erste Auslandsstation, nach dem es aufgrund einer schweren Knieverletzung 2016 mit dem Wechsel zum Schweizer Erstligisten BSV Bern nicht geklappt hat.

Boris Zivkovic fand seinen Weg bereits im Alter von zehn Jahren zum ALPLA HC Hard, wo er die gesamte Jugend durchlaufen und im Jahr 2011 erstmals den Sprung in die erste Mannschaft geschafft hat. Bereits die erste Saison bei den Roten Teufeln endete für den damals 20-Jährigen sehr erfolgreich mit der Krönung des Meistertitels. Weitere Meistertitel ließen nicht lange auf sich warten und folgten in den Jahren 2013, 2014, 2015 und 2017. Mit dem ALPLA HC Hard konnte der 1,95m große Rückraum-Spieler auch zweimal den österreichischen Cup (2014, 2018) sowie viermal den österreichischen Supercup (2012, 2017, 2018, 2019) an den Bodensee holen.

Der Harder Boris Zivkovic absolvierte bislang 34 Spiele im Dress des österreichischen Nationalteams. Bei der 14. Handball-Europameisterschaft 2020, in Norwegen, Österreich und Schweden ausgetragen, erzielte Zivkovic im österreichischen Nationalteam mit dem 8. Platz das bisher beste Ergebnis bei einer Europameisterschaft. Zuletzt war Boris Zivkovic unter Nationalteamtrainer Ales Pajovic bei der 27. Handball-Weltmeisterschaft 2021 in Ägypten mit dabei.

In der aktuellen spusu LIGA Meisterschaft ist der Fokus dennoch klar und die gesteckten Ziele wollen gemeinsam erreicht werden. Sowohl im ÖHB Cup als auch in der heimischen Meisterschaft gilt es für Zivkovic und Co weiter Vollgas zu geben, immerhin ist das Rennen um zwei Titel noch nicht zu Ende.

Boris Zivkovic
„Schweren Herzens werde ich meinen Heimatverein verlassen. Ich bin unglaublich dankbar für die schöne Zeit in Hard und all die vielen tollen und unvergesslichen Momente, die ich erleben durfte. Die Meistertitel sind auf jeden Fall etwas ganz Besonderes. Auch die gemeinsame Zeit mit meinen Teamkollegen habe ich sehr genossen. Über die Jahre hinweg waren einige länger und andere weniger lang mit dabei, aber wir hatten immer ein super Team beisammen und eine grandiose Stimmung. Das wird mir ganz bestimmt sehr fehlen. Dennoch freue ich mich nun auch auf diese neue Herausforderung und darauf, mich in einer stärkeren Liga nochmals beweisen zu können. Für mich ist der Weg ins Ausland ein großer Schritt. Früher oder später werde ich aber sicher wieder zurückkehren, denn Hard ist und bleibt meine Heimat.“

Thomas Huemer, sportlicher Leiter des ALPLA HC Hard, bedankt sich stellvertretend im Namen des gesamten Vereins für sein Engagement und seinen Einsatz und wünscht Boris für seine sportliche sowie auch private Zukunft alles Gute und nur das Beste für einen erfolgreichen Start bei KS Azoty-Pulawy.



Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.