21.02.2021

Hard verliert in Wien

Der ALPLA HC Hard muss sich am Samstagabend dem HC FIVERS WAT Margareten auswärts in der Hollgasse mit 28:33 (11:16) geschlagen geben. Die Harder starten den Auftakt nach der Winterpause mit einer Niederlage, die FIVERS hingegen feiern ihren dritten Sieg im dritten spusu LIGA Meisterschaftsspiel im neuen Jahr.

Die 18. Runde in der spusu LIGA Meisterschaft, allerdings erst der 16. Spieltag für die Harder, endet für den ALPLA HC Hard mit einer Auswärtsniederlage. Nach der neunwöchigen Pflichtspielpause gibt es im Auftaktduell gegen die FIVERS, die bisher insgesamt bereits vier Partien im Jahr 2021 – in der EHF European League sowie in der heimischen spusu LIGA – absolviert haben, nichts zu holen. Die Punkte aus der heutigen Partie bleiben in der Bundeshauptstadt.

Die Gastgeber erwischen eindeutig den besseren Start in diese Partie in der Hollgasse und legen gleich durch einen 4:0 Lauf in den ersten Minuten vor. Der erste Treffer auf Seiten des ALPLA HC Hard lässt hingegen auf sich warten und gelingt erst nach sechs Minuten durch Ivan Horvat, einer absoluten Schlüsselfigur bei den Hardern. Der fehlende Spielrhythmus aufgrund der langen Pause ist den Roten Teufeln anzumerken und auch der Torjubel ist von kurzer Dauer, antworten die FIVERS stets prompt mit einem Gegentreffer. Ihr altbekanntes Tempospiel ziehen sie erfolgreich durch, doch die Roten Teufel lassen sich nicht so einfach abschütteln (7:10 – 20. Spielminute). In der 22. Minute sehen wir erstmals Neuzugang und Neo-Harder Marijan Maric im Einsatz, der sein Debüt im Dress der Roten Teufel feiert. Der 25-Jährige Kroate kann sich auch gleich mit seinem ersten Treffer in der Torschützenliste der heutigen Partie, generell in der spusu LIGA, eintragen. Der Rückstand aus Harder Sicht soll allerdings bleiben und zieht sich über die gesamte erste Halbzeit durch. Die beiden Torhüter, Golub Doknic im Kasten der Roten Teufel und Wolfgang Filzwieser auf Seiten der FIVERS, können sich mehrfach beweisen und glänzen durch tolle Paraden. Auf Markus Kolar müssen die Gastgeber allerdings für die restliche Spielzeit verzichten. Er sieht nach einem Foul an Boris Zivkovic die Rote Karte. Zur Pause kehren die Roten Teufel mit einem Rückstand von 11:16 in die Kabine.

Das abwechslungsreiche Duell in der Hollgasse geht mit dem ersten Angriff der Gäste in der zweiten Halbzeit gleich intensiv weiter. Es ist erneut Ivan Horvat, Top-Torschütze des ALPLA HC Hard, dem auch der erste Treffer in der zweiten Halbzeit zum 12:16 gelingt. Die Harder finden zunehmend besser ins Spiel und stehen in der Deckung wesentlich stabiler, womit sie die FIVERS immer wieder in das Zeitspiel zwingen. Auch die Spielzüge im Angriff der Roten Teufel gehen nun merklich besser auf. Die Harder wehren sich tapfer gegen die schnellen Gegenstöße der FIVERS und bleiben weiterhin dran. Auch gelingt es ihnen, sich erstmals bis auf zwei Treffer an die Gastgeber heranzukämpfen (44. Spielminute). Allerdings bauen die FIVERS ihren „klassischen“ plus 4 Vorsprung in dieser Partie immer wieder aus. Die Rote Karte wird abermals gezückt und richtet sich dieses Mal auf Seiten des ALPLA HC Hard gegen Manuel Schmid (3. Zeitstrafe) und auch Marijan Maric sieht nach einem Foulspiel an Fabian Glätzl rot. In der Schlussphase wird es nochmals richtig spannend in der „Hölle“, denn Hard ist abermals mit nur zwei Toren Unterschied dran (50. Spielminute). Am Ende fällt das rasante und torreiche Finale dieser Partie zu Gunsten der Gastgeber aus, die mit 33:28 (16:11) klar gewinnen.

Eine rasante Partie mit tollem Einsatz, spektakulären Szenen und großartigen Torhüterparaden auf beiden Seiten geht in der Hollgasse zu Ende. Die starke kämpferische Leistung der Roten Teufel wird allerdings nicht belohnt und somit muss sich der ALPLA HC Hard in der ersten von drei noch ausständigen Partien im Grunddurchgang der spusu LIGA geschlagen geben und die Heimreise ohne Punkte im Gepäck antreten. Der HC FIVERS WAT MARGARETEN zeigt sich heute Abend einmal mehr in absoluter Spiellaune und feiert am Ende einen Start-Ziel-Sieg.

Mit den letzten beiden Spielen im Grunddurchgang der spusu LIGA geht es für den ALPLA HC Hard in die heiße Phase, in der jedes Spiel gewonnen werden will. Bereits in der kommenden Woche sind der HC LINZ AG sowie auch die HSG Remus Bärnbach/Köflach in der Sporthalle am See zu Gast. Trotz der heutigen Niederlage stehen die Roten Teufel auch bereits fix in der Bonusrunde.

Dominik Schmid, Kapitän des ALPLA HC Hard
„Wir sind schwierig ins Spiel gestartet und gleich nach den ersten Minuten mit vier Treffern im Rückstand gelegen. Unser Angriffsspiel hat nicht funktioniert und durch zu viele technische Fehler haben wir den Ball zu einfach hergeschenkt. Die FIVERS haben dies eiskalt ausgenutzt und sind davongezogen, was wir bis zum Schluss nie richtig aufholen konnten. Unser gewohnter Spielfluss nach vorne war nicht da und auch hinten müssen wir besser und enger stehen, unserem Torhüter helfen. Am Ende 33 Tore zu kassieren, ist zu viel, das kann nicht unser Anspruch sein.“

Risto Arnaudovski, Co-Trainer des ALPLA HC Hard
„Den Anfang des Spiels haben wir eindeutig verschlafen. Nach dem 4:0 Lauf der FIVERS haben wir zwar immer besser ins Spiel gefunden, aber durch zu viele technische Fehler und die einfachen Tore haben wir sie davonziehen lassen. Unser Einsatz und auch unser Kampfgeist waren da, aber durch die gehäuften Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr kann man auswärts einfach nicht gewinnen, schon gar nicht gegen die FIVERS. Jetzt haben wir noch zwei Spiele zu Hause in der Teufelsarena. Ich bin zuversichtlich, dass wir in den nächsten Partien besser austeigen werden.“


Die Top-Torjäger
HC FIVERS WAT Margareten – Lukas Hutecek (9), Nikola Stevanovic (6), Eric Damböck (6)
ALPLA HC Hard – Ivan Horvat (10), Boris Zivkovic (6), Luca Raschle (3)