21.11.2020

Bregenz kann Leader nicht stoppen

Nico Schnabl

Auch die Bregenzer schafften es nicht, Sparkasse Schwaz Handball Tirol zu bezwingen und mussten sich knapp mit 28:30 geschlagen geben. Die Gäste hatten in Aliaksei Kishou auch in diesem Spiel wieder einen bärenstarken Schlussmann und nutzten konsequent ihre Chancen im Angriff. Da dies bei den Gastgebern mit 20 Fehlwürfen nicht der Fall war, konnten die Tiroler die beiden Punkte aus Vorarlberg mitnehmen und die Tabellenführung somit verteidigen.

Facts
Bregenz Handball vs Sparkasse Schwaz Handball Tirol 28:30 (15:18)

Handball Arena; SR Hofer/ Schmidhuber

Bregenz Handball: Goran ALEKSIC, Ralf-Patrick HÄUSLE, Jan KROISS; Lukas FRÜHSTÜCK, Povilas BABARSKAS 6, Nico SCHNABL 5, Alexander WASSEL 2, Claudio SVECAK, Dian RAMIC, Luka VUKICEVIC 1, Marijan ROJNICA 4, Marko CORIC 3, Florian MOHR 2, Josip JURIC-GRGIC 5, Morris MOOSBRUGGER, Marko TANASKOVIC

Handball Tirol: ALBER Tobias, ARNOLD Simon, DEMMERER, Christoph, HOCHLEITNER Armin, HUBER Balthasar, HUBER Matthias, KISHOU Aliaksei, LOCHNER Dario, MISKOVEZ Michael, PETRUSIC Emanuel, SPENDIER Sebastian, WANITSCHEK Alexander, WILFLING Clemens, WÖRGÖTTER Thomas, WÖSS Richard, ZEINER Gerald


Spielbericht
Das Geisterspiel begann mit den Hausherren im Angriff, lediglich unterstützt von ein paar wenigen Offiziellen plus 5 Trommlern, dem Abbauteam, die aber alles dafür taten, um eine tolle Stimmung in die leere Halle zu bringen. Josip-Juric Grgic gelang das 1:0, das die Gäste aus Tirol aber gleich im Gegenstoß ausgleichen konnten. Danach ging es Hin und Her, bis Handball Tirol einen Fehlwurf der Bregenzer ausnutzten und in der 8. Minute mit 5:3 in Führung gingen. Dank einer Parade von Patrick Häusle und zwei perfekt gespielten Angriffen stand es nur 40 Sekunden später wieder Unentschieden. Das auch die Tiroler über einen ausgezeichneten Schlussmann verfügen, ist bekannt, und so gelang es den Gästen dank schönen Paraden ihres Tormanns wieder mit plus 2 in Führung zu gehen. Beim Stand von 11:9 für Handball Tirol nahm Trainer Markus Burger in der 20. Minute die erste Auszeit, allerdings gelang es den Gästen in den folgenden Minuten mit einer konsequenten Abwehr und einer nahezu perfekten Ausbeute im Angriff mit 17:13 einen Vier-Tore-Vorsprung zu erreichen. Nachdem sich Goran Aleksic Sekunden vor dem Schluss ebenfalls mit einer tollen Abwehr auszeichnete und Povilas Babarskas aus der 2. Reihe den Ball unhaltbar ins Netz knallte, lautete der Pausenstand 15:18.

Die 2. Halbzeit begann mit zwei Treffern der Tiroler gepaart mit mehreren Top-Paraden ihres Tormanns und so stand es schnell 20:15 für die Gäste. Nachdem in der 26. Minute der erste 7-Meter des Spiels fällig war, den die Schwazer auch verwandeln konnten, hieß es plus 6. In den 14. Minute gelangen dann den Bregenzern zwei schnelle Tore und verkürzten den Rückstand auf 21:25. Ein wuchtiger Wurf von Juric-Grgic in die rechte Torecke brachte die Hausherren wieder auf drei Tore heran. Den zweiten 7-Meter der Tiroler parierte Ralf Patrick Häusle mit einem tollen Reflex, da aber


auch sein Gegenüber Aliaksei Kishou weiterhin sensationell spielte und in dieser Phase nahezu jeden Ball hielt, ging der Tabellenführer wieder mit 29:24 in Führung. Aber die Bregenzer gaben nicht auf, kämpften sich drei Minuten vor Schluss erneut auf drei Tore heran, 40 Sekunden vor Schluss warf Rojnica das 28:30, doch es war zu spät.


Stimmen zum Spiel

Bregenz Handball Trainer Markus Burger: „Wir hatten in der 1. Halbzeit überhaupt keinen Zugriff auf die Schlagwürfe, wir luden sie regelrecht auf diese einfachen Würfe ein. In der 2. Halbzeit sind wir dann besser gestanden, aber in Summe machten wir es den Tirolern, denen ich an dieser Stelle gratulieren möchte, zu einfach. Die Schwazer warten geduldig auf ihre Chancen und nutzen diese dann auch. Wir hatten 20 Fehlwürfe, die man einfach nicht kompensieren kann. Der nächste Gegner Bärnbach spielt über ihre körperliche Präsenz, sie sind stark halblinks, in der Mitte und haben einen sehr guten Kreisläufer. Aber wichtig ist jetzt, dass wir an unseren Schwächen arbeiten und daran, dass wir nicht so viele Tore bekommen.“

Nico Schnabl: „Wir hatten uns heute sehr viel vorgenommen, bekommen aber zu viel einfache Tore, mit der wie immer wieder ins Hintertreffen geraten sind. Wir gehen jetzt auf jeden Fall gegen Bärnbach mit der Einstellung ins Spiel, zwei Punkte zu holen. Man hat heute Vieles gesehen, worauf wir aufbauen können, auch wenn natürlich nicht alles gut war, sonst hätten wir ja gewonnen. Weiterarbeiten, gut auf Bärnbach vorbereiten und dann bin ich guter Dinge.“


Alle Details zum Spielplan
https://www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/spusu-liga-spiele-2020-21.html
Aktuelle Tabelle Spusu Liga 2020/21
https://www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/tabellen-2020-21.html

Nächstes Spiel
HSG Remus Bärnbach/ Köflach vs Bregenz Handball
Samstag, 28.11., 19.30 Uhr
Sporthalle Bärnbach

Tickets erhältlich unter:
https://shops.ticketmasterpartners.com/bregenz-handball/