19.10.2019

Ausrutscher zu Hause

Nach den beiden Auswärtserfolgen im Europacup in Skjern (DEN) am Samstag und am Dienstagabend in Krems unterlag Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard in der neunten Hauptrunde der spusu LIGA zuhause gegen Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL denkbar knapp mit 26:27 (11:17). Im dritten Spiel innerhalb von sechs Tagen ging den Vorarlbergern nach einer Aufholjagd im Finish die Kraft aus.
Beide Konkurrenten gingen nicht in Bestbesetzung ins Westderby. Bei den Hausherren fehlten die Teamspieler Dominik Schmid und Gerald Zeiner sowie Kreisläufer Nejc Zmavc. Dafür feierte der kurzfristig verpflichtete Kroate Bruno Kozina ein Kurzdebüt im Dress der Roten Teufel. Bei den Gästen aus Tirol waren Sebastian Feichtinger und Johannes Demmerer nicht dabei.
Gleich von Anpfiff an legten beide Teams ein hohes Tempo vor. So stand es nach sechs Minuten bereits 4:4. Mit drei Toren in Serie zogen die Knappenstädter in Überzahl auf 4:7 weg (10. Minute). Auf beiden Seiten standen die Torhüter, Golub Doknic bzw. Jost Perovsek, im Brennpunkt.
Hard in den Folgeminuten im Angriff gegen die konsequente und harte Abwehr der Tiroler ohne Durchschlagskraft. So lagen die Tiroler nach 21 Minuten mit sechs Toren (6:12) vorne. Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner nahm darauf bereits sein zweites Timeout.
Nach dem 7:14 (25.) verpassten es die Hausherren vor der Halbzeitsirene noch etwas heranzukommen. Mit 11:17 wurden die Seiten gewechselt. Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gastgeber rasch auf 19:21 (41.) heran. Als Ivan Horvat der 20:21-Anschlusstreffer gelang, standen die 1000 Zuschauer in der Sporthalle am See erstmals Kopf.
Golub Doknic entschärfte einen Siebenmeter von Alexander Wanitschek und erneut war es der 26-jährige Kroate, der zum 21:21 (45.) ausglich. Tine Poklar brachte den ALPLA HC Hard nach der Startphase erstmals wieder mit 22:21 in Front.
Mit 24:23 ging es in die letzten zehn Minuten, in der die Unparteiischen ihre liebe Not hatten. Denn beide Teams kämpften mit dem letzten Einsatz um den Sieg im Westderby. Golub Doknic hielt einen weiteren Siebenmeter von Richard Wöss und Michael Knauth in Unterzahl zum 25:24 (55.).
Drei Minuten später hatten die Tiroler die Nase wieder mit 25:27. Ivan Horvat in der Schlussminute zum 26:27. Zehn Sekunden vor Schluss hatten die Harder den Ball. Teamspieler Boris Zivkovic unterlief im Gegenstoß ein Fehlpass und die Silberstiere aus Schwaz durften über einen Auswärtssieg im Westderby jubeln.
Zu den Best-Playern wurden Golub Doknic bzw. Sebastian Spendier von den Fans via SMS-Voting gewählt.
„Wir haben die erste Halbzeit verschlafen und waren in der Abwehr nicht aggressiv genug. Danach starteten wir eine großartige Aufholjagd machten aber in entscheidenden Phasen dumme Fehler. Die Hypothek aus der ersten Halbzeit war zu groß. Wir leisteten uns 17 Fehlwürfe und acht technische Fehler“, beklagte Hard-Co-Trainer Severin Englmann.
„In der ersten Halbzeit spielten wir sehr stark, vor allem in der Deckung. Wir haben Hard aus der Ruhe gebracht. Hier spielten zwei Mannschaften, die aus dem letzten Loch gepfiffen haben. Wir hatten das etwas glücklichere, aber nicht unverdient bessere Ende für uns“, analysierte Schwaz-Coach Frank Bergemann.

9. Hauptrunde spusu LIGA:
ALPLA HC Hard – Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL 26:27 (11.17), Sporthalle am See, 1000 Zuschauer, SR Posch/Stangl (W). Tore: Horvat 6, Zivkovic 6, Raschle 5, Poklar 4, Schweighofer 3/2, Schwärzler 1, Knauth 1 bzw. Wanitschek 7/1, Wöss 4/1, Spendier 4, Medic 4, Miskovec 3, Hochleitner 2, Lochner 2, Wilfing 1. Rote Karte: Huber (36./dritte Zeitstrafe/Schwaz)


10. Hauptrunde spusu LIGA, Freitag, 1. November:
HSG REMUS Bärnbach/Köflach - ALPLA HC Hard, 19 Uhr, Sporthalle Bärnbach