01.10.2019

Die Roten Teufel setzen auf #teamvielfalt

ALPLA HC Hard nimmt an den Österreichischen Tagen der Diversität teil
In der vergangenen Saison überraschte der sechsfache Handball-Champion ALPLA HC Hard am Weltfrauentag die Fans mit einer besonderen Aktion. Das Heimspiel gegen Westwien stand ganz im Zeichen dieses Tages und die Roten Teufel vom Bodensee liefen gemeinsam mit ihren Frauen bzw. Freundinnen in einem extra für diesen Anlass kreierten pinkfarbenen Dress auf.

Diesmal sind die Vorarlberger einer von 150 Kooperationspartnern von DIVÖRSITY – Österreichische Tage der Diversität. In der Aktionswoche vom 1. bis 6. Oktober wird unter dem Hashtag  #teamvielfalt ein klares Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung gesetzt.

„Wir wollten auch in dieser Saison einen Themenspieltag veranstalten. Da hat die Divörsity-Aktionswoche terminlich mit dem Europacup-Heimspiel gegen Skjern perfekt gepasst. Denn unser Verein steht für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung,“ so ALPLA HC Hard-Geschäftsführer Alexander Kathrein.

Rund um das Heimspiel in der zweiten EHF-Cup-Qualifikationsrunde am kommenden Samstag (19 Uhr, Sporthalle am See) gegen das dänische Spitzenteam Skjern Handbold haben sich die Harder Funktionäre einiges einfallen lassen.

Neben einem speziellen Regenbogendress gibt es ein großes Banner, auf dem sich Aktive und Zuschauer verewigen können. Dieses wird später in der Sporthalle am See seinen Platz finden.

Von 17.15 bis 17.45 Uhr bestreiten die mentalbeeinträchtigen Handball Specials Vorarlberg das Europacup-Vorspiel. Die Behindertensportler werden dabei von prominenten Unified-Partnern aus dem Bereich des Sports, der Wirtschaft und Politik unterstützt.

Zudem wurden Video-Clips mit Spielern von Hard und Skjern zum Thema Teamvielfalt – Handball für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung in deren Landessprache produziert. Das Starensemble aus Dänemark wird vom ehemaligen ÖHB-Teamchef Patrekur Johannesson betreut. In den Reihen von Skjern sind Weltklasse-Spieler wie Anders Eggert, Thomas Mogensen, Bjarte Myrhol, Kaspar Söndergaard oder Björgvin Pall Gustavsson.
Nach dem Spiel des Jahres gibt es an der Weinbar im Foyer der Sporthalle am See Livemusik. Zudem sind weitere Überraschungen eingeplant.


Hinspiel 2. EHF-Cup-Qualifikationsrunde, Samstag, 5. Oktober:
ALPLA HC Hard – Skjern Handbold (DEN), 19 Uhr, Sporthalle am See, SR Ivanovic/Vujicic (MNE), EHF-Delegierter Nagel (SUI). Vorspiel um 17.15 Uhr der Handball Specials Vorarlberg unterstützt von prominenten Unified-Partnern.

Rückspiel am Samstag, 12. Oktober, 15.30 Uhr, Skjern Bank Arena.